Soziales

Sozialprotest vor Schloss Eckberg

Sozialprotest vor Schloss Eckberg

Etwa 50 Menschen protestierten heute vor dem Eingang zum Schloss Eckberg gegen eine Tagung der Arbeitsgemeinschaft der Obersten Landesjugend- und Familienbehörden (AGJF). Diese hatten sich in dem Dresdner Nobelhotel zu abschließenden Beratungen über die neuen Steuerungsmodelle der Kinder- und Jugendhilfe getroffen. Ende Mai soll das Konzept der Jugend- und Familienministerkonferenz in Hannover vorgelegt werden. Weiterlesen

Nazis

Forderung nach einem „Thor Steinar“ Verbot im Landtag

Keine Geschäfte mit Neonazis! (Quelle: flickr.com/photos/70flats/)

Der SPD-Landtagsabgeordnete Henning Homann hat in einem offenen Brief Landtagspräsident Matthias Rößler (CDU) dazu aufgefordert, Personen mit Kleidung der besonders in rechten Kreisen beliebten Modemarke „Thor Steinar“ in Zukunft den Zutritt zu verweigern. So hätten in der letzten Zeit immer wieder Besucherinnen und Besucher des Landtags Produkte der Marke getragen und damit ein „klares Bekenntnis“ zur rechten Gesinnung zur Schau gestellt. In den Augen von Homann sei dies ein „Verstoß gegen die Würde des Hohen Hauses“. Die Verwaltung des Sächsischen Landtages selbst lehnte den Vorstoß ab und begründete die Entscheidung damit, dass Personen, die Kleidung mit „antidemokratischen Bezügen“ tragen, ohnehin keinen Zutritt erhielten. Weiterlesen

Freiräume | Kultur

Neuer Anlaufpunkt gegen die sächsische Gemütlichkeit

Bar des Kosmotique

Am vergangenen Freitag öffneten auf der Martin-Luther-Straße 13 die Vereinsräume des kosmotique e.V.. Zuvor war über mehrere Monaten in der Äußeren Neustadt nach Räumlichkeiten gesucht worden, um dem Wunsch nach einem Ort für linke Theorie und Praxis Platz zu geben. Die Vereinsmitglieder bezeichnen sich selbst als Menschen, die in der Vergangenheit schon in „verschiedenen Konstellationen in linken Gruppen oder Projekten“ zusammengearbeitet haben und die „trotz Familiengründungen, zeitraubender prekärer Beschäftigungen und Berufstätigkeiten [weiter] in politischen Zusammenhängen organisiert bleiben“ wollen. Vorerst sollen die Räumlichkeiten immer Dienstags von 20-0 Uhr als politisch-sozialer Treffpunkt mit Bar, Musik und Zeitungs-/Zeitschriftenangebot geöffnet sein. Weiterlesen

Lesenswert

Kein Konzert mehr ohne Nazis

Bei einem Überfall auf mehrere Konzertbesucher sowie -veranstalter in Delitzsch (Sachsen) in der Nacht vom 17. auf den 18. März sind mehrere Personen teils schwer verletzt worden. Ein junger Mann aus Tschechien könnte sogar teilweise sein Augenlicht verlieren, er liegt noch immer im Krankenhaus. Die Stadt zieht offenbar ihre ganz eigenen Schlüsse aus dem rechtsextremen Überfall: Konzerte, zu denen Neonazis nicht kommen dürfen, solle es nicht mehr geben.

Quelle: publikative.org (24.03.2012)

Lesenswert

Vier V-Männer im Hooligan-Prozess

Schon seit August müssen sich fünf mutmaßliche Fußball-Schläger vor dem Landgericht verantworten. Das Verfahren hält so mache Überraschung bereit.

Quelle: Sächsische Zeitung (25.03.2012)

Antifa | Kultur

Attenzione: Ausgabe 71 (Februar-März 2012)

Attenzione: Ausgabe 71

In Pirna erscheint seit Ende 2004 regelmäßig die linke Informationsbroschüre “Attenzione”, auf die wir euch an dieser Stelle wieder hinweisen wollen.

Inhalt der aktuellen Ausgabe:

  • Die K2 – Kulturkiste ist geöffnet
  • Im Gedenken: Martin Kretschmer
  • Im Rückblick: Dresden im Februar
  • Im Rückblick: Zeitzeuge in Pirna
  • Ankündigung: „Das braune Netz“

Download der Printausgabe: Ausgabe 71 (Februar/März 2012)

Nazis

Hintergrund: Mittendrin statt nur dabei

Sachsonia auf dem Sachsentag 2007 in Dresden

Die Dresdner RechtsRock-Szene ist fest verankert im europäischen RechtsRock-Netzwerk, besteht aus mehreren Neonazi-Bands und kann dabei auf eigene Labels, Geschäfte und Treffpunkte zurückgreifen. In einer losen Folge soll hier auf relevante Protagonisten in der sächsischen Landeshauptstadt eingegangen werden. Weiterlesen

News

Hausdurchsuchungen wegen Brandanschlag auf Fahrzeuge in der Offizierskaserne Dresden

Die Dresdner Offizierschule des Heeres (Quelle: Wikipedia)

Knapp drei Jahre nach dem Brandanschlag auf die Offizierschule des Heeres in Dresden, hat das LKA gemeinsam mit Staatsschutzbeamten aus Brandenburg am Donnerstag drei Wohnungen eines Geschwisterpaares im brandenburgischen Finsterwalde durchsucht. Dabei wurden neben Handys, Speichermedien, Kameras und PC-Technik auch Sprühschablonen sowie diverse Flüssigkeiten und Substanzen beschlagnahmt. Außerdem sei von den Betroffenen sowohl die Fingerabdrücke als auch DNA-Proben genommen worden sein. Die Ermittler werfen den Beschuldigten vor, sich an dem Brandanschlag auf einen Bundeswehrfuhrpark am 13. April 2009 beteiligt bzw. die „Aufklärung im Vorfeld“ vorgenommen zu haben. Weiterlesen

Nazis

Bundesweite Hausdurchsuchungen bei Unterstützern des „Aktionsbüros Mittelrhein“

Naziangriff auf das alternative Wohnprojekt "Praxis" am 19. Februar 2011

Am Dienstag kam es nach Angaben der Staatsanwaltschaft Koblenz in mehreren Städten zu mehreren Hausdurchsuchungen bei Mitgliedern und Unterstützern des „Aktionsbüros Mittelrhein“. Den 31 Beschuldigten wird die Bildung bzw. Unterstützung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen. Bei den Durchsuchungen durch rund 300 Beamtinnen und Beamte wurden Computer, Datenträger und schriftliche Unterlagen sichergestellt und 24 Personen vorläufig festgenommen. Weiterlesen

Lesenswert

Rechtsrock-Festival zu Ostern

Im norditalienischen Verona stehen wieder mehrere deutsche Neonazi-Bands auf der Bühne – Veranstalter des Spektakels sind die „Veneto Fronte Skinheads“.

Quelle: Blick nach Rechts (06.03.2012)