Antifa | Nazis

ART: Review Februar 2009

In regelmäßigen Abständen berichtet das Antifa Recherche Team Dresden (ART DD) im Review über Veränderungen und aktuelle Entwicklungen der regionalen Naziszene.

Inhalt der aktuellen Ausgabe:

Printausgabe: Review Februar 2009

Kommentare

  1. Antifa sagt:

    Von http://www.npd-dresden.de folgender Text:

    1.Mai Demo der NPD in Dresden – aktualisiert

    Der Verkauf der Dresdner WOBA an die Finanzheuschrecke Fortress sowie die Diskussion um eine mögliche Privatisierung der städtischen Krankenhäuser Dresden-Friedrichstadt und Dresden-Neustadt zeigen deutlich, dass die etablierten Parteien auch hier in Dresden bei der Wahrnehmung deutscher Interessen versagt haben.

    Mehrere Milliarden Euro Subventionsgelder wurden in die angeblich boomende Halbleiterindustrie gesteckt, obwohl die Dresdner Standorte der Großkonzerne lediglich Befehlsempfänger ihrer in den USA oder anderswo gelegenen Firmenzentralen sind. Während einheimische Mittelständler meist auf sich allein gestellt waren, flossen die Subventionen an Infineon und Co in Strömen. Geld, das wie sich jetzt herausstellt, offensichtlich in den Sand gesetzt wurde. Bis zu 10 000 Arbeitsplätze sind durch den Zusammenbruch der Halbleiterindustrie in der Region um Dresden gefährdet, darunter auch viele wirtschaftlich stabile kleine und mittlere Unternehmen, die durch das Scheitern der Großkonzerne mit in die Pleite gezogen werden. Dies sind die Auswirkungen der völlig verfehlten Förder- und Ansiedlungspolitik des Landes Sachsen und der Stadt Dresden.

    Solche Fehler dürfen sich nicht wiederholen, darum protestiert die NPD-Dresden am 1. Mai mit einer Demo gegen die an den Interessen der Globalisierung ausgerichtete Politik der Systemparteien unter dem Motto:

    „Heimische Wirtschaft und Arbeitsplätze schützen – Finanzheuschrecken bekämpfen“

    Aktualisiert:

    Treff ist 11.00 Uhr Nähe Dresdner Hauptbahnhof.

    Redner:

    Holger Apfel (MdL und Fraktionsvorsitzender), Jürgen Gansel (MdL), Jens Baur (NPD-Kreisvorsitzender Dresden)

    Die Demo ist genehmigt!

    Auflagen der Ordnungsbehörde:

    – Fahnen- und Transparentstangen dürfen eine Höhe von 1,50 m nicht überschreiten

    – die Länge des Fronttransparentes sowie aller anderen Transparente innerhalb des Aufzuges frontal zur Laufrichtung hat 4,00 m nicht zu überschreiten

    – seitlich getragene Transparente dürfe nicht länger als 2,00 m sein

    – das Mitführen von Reichskriegsflaggen, Keltenkreuzfahnen, Fahnen mit dem Symbol der „Schwarzen Sonne“ und ähnlicher Fahnen ist untersagt

    – das Tragen von Uniformen und Uniformteilen, Bomberjacken, militärisch geschnittener Hemden,Springerstiefeln und stahlkappenbesetzten Schuhen ist untersagt

    – das Tragen von Bekleidungsstücken mit Aufschriften wie „NS, „NSD“, „NSDA“, „NSDAP“, „SS“, „SA“, „ACAB“, „14“, „18“, „88“ ist untersagt

    Infotelefon: 0152-07076210

    E-Post: info@npd-dresden.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *