Antifa

Zwei russische Antifa-Aktivisten nach Protesten nahe Moskau festgenommen

Am 29. Juli 2010 wurden zwei russische Antifas durch Sicherheitskräfte der Abteilung “Extremismusbekämpfung” festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, an einer Protestaktion in der Stadt Khimki nahe Moskau, bei der ein Haus der örtlichen Administration angegriffen wurde, teilgenommen zu haben. Bei den Festgenommenen handelt es sich um Alexej Gaskarow und Maxim Solopowa, beide sind bekannte libertärere Aktivisten und Antifaschisten. Ihnen wird „Hooliganismus“ sowei Landfriedensbruch vorgeworfen, damit drohen ihnen Haftstrafen bis zu 7 Jahren. Das Gericht setzte am 3. August für beide zunächst zwei Monate in Untersuchungshaft fest.

Hintergründe zur Festnahme

Seit geraumer Zeit protestieren Umweltaktivist_innen und linke Gruppierungen in dem Moskauer Vorort Khimki gegen den Bau einer Schnellstraße zwischen Moskau und St. Petersburg. Dem Bau der Mautstraße soll ein letztes in der Nähe zu Moskau verbliebenes Waldstück zum Opfer fallen obwohl eine alternative Streckenführung durchaus möglich wäre. Doch die Region, der Bürgermeister und Geschäftsleute sowie der am Bau des 8 Millionen teuren Projekts beteiligte französische Vinci-Konzern, haben andere Interessen.

Rechte Sicherheitsleute griffen friedliche Demonstrant_innen an (Quelle: http://wisegizmo.livejournal.com)

Vermummte rechte Sicherheitsleute griffen friedliche Demonstrant_innen an (Quelle: http://wisegizmo.livejournal.com/35007.html)

Am 14. Juli 2010 startet ein Protestcamp von Öko-Aktivist_innen gegen die Abholzung des Waldes. Das Camp wollte u.a. mit direkten Aktionen, wie die Blockade von Zuglinien eine Abholzung des Waldes verhindern. Am 23. Juli wurden Aktivist_innen und zwei Presseleute von zwei Dutzend, von der Baufirma bezahlten, weiß vermummten Nazi-Schlägern angegriffen und verprügelt. Die alarmierte Polizei verhaftete jedoch nicht die Angreifer, sondern die Umweltschützer_innen. Gegen dieses Vorgehen protestierten am 28. Juli in Khimki spontan 400 Demonstrant_innen. Unter ihnen eine Gruppe von etwa 70 Leuten, welche das Gebäude der Stadtverwaltung mit Axtschlägen, Steinen und Feuerwerkskörpern angriffen.

Am Tag darauf wurde Alexej Gaskarow zu einem Verhör auf die Polizeiwache bestellt und dort von Spezialabteilung für extremistische Gewalt festgenommen und an einen unbekannten Ort gebracht – ebenso der bekannte Antifaschist Maxim Solopow. Weder Verwandte noch Freunde wurden über die Festnahme unterreichtet. Maxim Solopow, so berichten Artikel im Internet, wurde gar unter dem Vorwand eines Interviews zu einer Moskauer Metrostation gelockt. Dort wurde er von Einheiten der Spezialkräfte festgenommen und ebenso nach Khimki gebracht. Noch in der selben Nacht durchsuchte die Polizei die Wohnungen der Aktivisten, ohne Zeugen und ohne Anfertigung von Beschlagnahmungslisten.

Warum Alexei und Maxim

Beide Antifaschisten sind in der russischen Öffentlichkeit, durch Zeitungs- und Radiointerviews präsent und damit auch den russischen Behörden wohl bekannt. Artikel im Internet, Forenbeiträge und Freunde der Festgenommenen gehen davon aus, dass ihre Bekanntheit eine maßgebliche Ursache für ihre Verhaftung darstellt. Da die Behörden für die Ausschreitungen in Khimiki dringend Täter präsentieren mußten. Nachdem der öffentliche und präsidiale Druck zu hoch wurde. Denn die Spontandemo erzeugte durchaus mediale Wirkung, denn so eine Aktion was hat es in dem autoritäre regierten Russland noch nicht gegeben.

Alexej und Maxim sind jetzt im Knast, weil sie seit vielen Jahren die Positionen der Linken und der Antifa-Bewegung aktiv vertreten. Sie sitzen für uns alle. Und wenn wir heute unsere Solidarität nicht aktiv zeigen, wird es nicht nur ein großer Schlag für unsere Freunde, sondern für alle sozialen Bewegungen in Russland.

Was kannst du tun?

Um die beiden Aktivisten zu unterstützen brauchen die Leute in Russland dringend Geld, Daher spendet bitte.

WebMoney (Mit Verwendungszweck: for Aleksey Gaskarov):
R113104516303 — Rubel
Z170280498291 — $
E318901103117 — Euro
Яндекс.Деньги 41001434285763

Es wäre auch gut, die zuständigen Behörden daran zu erinnern, dass Alexej und Maxim nicht alleine gelassen werden. Dafür kann man die Behörden anrufen, anfaxen und E-Mails schicken.

Moscow Region Prosecutor’s Office
Malyi Kiselnyi per., d. 5
107031 Moscow
Russian Federation
news@mosoblproc.ru

Khimki Prosecutor’s Office
ul. Mayakoskogo, d. 30
141400 Khimki, Moscow Region
Russian Federation
+7 (495) 571-6235

Khimki Department of Internal Affairs
ul. Gogolia, d. 6
141400 Khimki, Moscow Region
Russian Federation
+7 (495) 572-0202 (Duty Officer)
+7 (495) 572-1209 (Administrative Office)

Aktuelle Informationen:

Video der Angriffe auf ein Gebäude der Stadtverwaltung in Khimki:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *