Nazis

Was geht am Sonntag? (Update 16.06.)

Am kommenden Wochenende ist nach dem Debakel im Februar erneut eine rechte Demonstration in Dresden geplant. Wie in den vergangenen Jahren auch, wollen die Nazis ab 12 Uhr unter dem Motto: „Damals wie heute: Freiheit muß erkämpft werden“ vom Postplatz durch Teile der Dresdner Innenstadt laufen. Dazu verteilten sie in den letzten Tagen Flugblätter in einigen östlichen Stadtteilen. In den Morgenstunden des 17. Junis werden Vertreterinnen und Vertreter der Stadt wie in den letzten Jahren auch gemeinsam mit den Nazis am „Panzerketten“-Mahnmal auf dem Postplatz eine Erinnerungsveranstaltung abhalten. Vor einem Jahr waren knapp 300 Nazis unter lautstarkem Protest und großer Polizeibegleitung über den Bahnhof Mitte wieder zurück zum Postplatz gelaufen.

Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis hat für den gleichen Tag ebenfalls zu Aktionen gegen den Aufmarsch aufgerufen. Ab 10 Uhr wurde eine Demonstration auf dem Schlesischen Platz vor dem Neustädter Bahnhof angemeldet, welche über die Marienbrücke in die Altstadt führen soll. Außerdem sind bisher in unmittelbarer Nähe zum Treffpunkt der Nazis auf dem Postplatz mehrere Kundgebungen geplant. Ziel der Gegenveranstaltungen ist nicht nur ein lautstarker Protest, sondern auch eine Blockade des Aufmarsches. Am Donnerstag wird es dazu ab 20 Uhr im AZ Conni im Rahmen des „Offenen Antifaschistischen Treffens“ ein letztes Treffen mit aktuellen Informationen über die Route und geplante Gegenaktivitäten geben.

Anlass für die Demonstrationen ist der 59. Jahrestag des so genannten „Volksaufstandes“ in der ehemaligen DDR. Nachdem in der sowjetisch besetzten Zone mehrere tausend Menschen gegen die von der SED-Regierung zuvor beschlossenen erhöhten Arbeitsnormen und die sich dadurch verschlechterten Lebensbedingungen auf die Straße gegangen waren, wurden die Proteste in zahlreichen ostdeutschen Städten schließlich von der Volkspolizei und der sowjetischen Armee niedergeschlagen. Dabei wurden mehr als 2000 Menschen verhaftet, mindestens 55 Menschen starben.

(Update 16.06.)

Am Sonntag wird es ab den frühen Morgenstunden wie zum 13. Februar einen Ticker (ticker.coloradio.org) geben, der euch mit den aktuellen Informationen versorgen wird. Wenn ihr eine Festnahme beobachtet, informiert bitte den Ermittlungsausschuss darüber und versucht den Namen der festgenommen Person in Erfahrung zu bringen. Die Telefonnummer des EA ist folgende: 0351/89960456 Die Leute am Telefon kümmern sich um die Festgenommenen und werden versuchen, für anwältlichen Beistand zu sorgen. Das frei empfangbare Dresdner Radiosender coloRadio wird sich auf den Frequenzen 98,4 Mhz & 99,3 Mhz in seinem Nachmittagsprogramm auch den Ereignissen in der Innenstadt widmen und am Montag ab 19 Uhr eine Nachbetrachtung zu den hoffentlich erfolgreichen Protesten liefern.

Neben der von der „Undogmatischen Radikalen Antifa“ beworbenen und von anderer Seite kritisierten Demonstration unter dem Motto „Die Arbeiter haben kein Vaterland!“ ab 10 Uhr auf dem Schlesischen Platz, wurden in der Innenstadt verschiedene Kundgebungen von Initiativen aus dem zivilgesellschaftlichen Spektrum als mögliche Protestpunkte angemeldet.

Mehr Infos:

Nachrichtenbeitrag vom letzten Jahr:

Kommentare

  1. Tickaaa sagt:

    Es gibt nen Ticker für den Tag: ticker.coloradio.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *