Kultur | Nazis | News

19.06.2009 Vortrag zur aktuellen Situation in Ungarn

„Ungarn 2009: Antiziganismus, Antisemitismus und Neonazismus“

Wann? 19. Juni 2009, 19.00 Uhr
Wo? AZ Conni Dresden
Wer? Karl Pfeifer, Wien

Fast täglich marschieren uniformierte Rechtsextremisten in Dörfern und Städten Ungarns gegen „Zigeunerkriminalität“, mörderische Anschläge gegen Roma mehren sich. Rechtsextremisten demonstrieren vor der deutschen Botschaft in Budapest mit Parolen wie „Nieder mit dem Holocaust-Dogma“.

2007 schlossen sich militante Neonazis als „Ungarische Garde“ in einer paramilitärischen Formation zusammen. In schwarzen Uniformen marschieren seither die Mitglieder durch ungarische Städte. Vorrangiges Ziel der in Auftreten und Inhalt an den Faschismus erinnernden „Ungarischen Garde“ ist die „Rückführung“ der in Ungarn lebenden Roma nach Indien und der „Kampf gegen Juden“. Widerstand gibt es dagegen kaum.

Der Referent, Karl Pfeifer, lebt als Journalist in Wien. Er beobachtet und dokumentiert seit Jahrzehnten die Entwicklung in Ungarn, U.a. schreibt er für die Budapester Wochenzeitung „Hedek“, ist Wiener Korrespondent des israelischen Rundfunks und langjähriger Autor der antifaschistischen Zeitschriften „Searchlight“ und „Der Rechte Rand“.

Eine Veranstaltung Rahmen des Offenen AntifaTEEmencafes.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *