Antifa | News

Antifa Demo in Dresden Löbtau.

Antifa Demonstration in Dresden-LöbtauIn Dresden Löbtau demonstrierten gestern ca 60 Personen. Anlass dafür war ein Naziangriff auf das linke Haus- und Kulturprojekt „die Praxis“ in Löbtau, in der Nacht auf den 13.02.2010. In dieser Nacht griffen ca. 20 Nazis vermummt und mit Flaschen bewaffnet das alternative Projekt an. Durch entschlossenes Entgegentreten der Bewohner_innen konnte der Angriff abgewehrt und den Nazis gezeigt werden was sie bei solchen Aktionen erwartet.

Die Demo begann ca. 15uhr mit einer guten Mischung aus black block und pink and silver Aktivist_innen. Die Route führte von der Columbusstraße über die Kesseldorferstraße weiter zur Rudolf-Renner-Straße, Bramschstraße, Lübecker Straße und über die Wernerstraße zurück zur Columbusstraße. Lautstark wurde auf die Naziproblematik und den sinnlosen Verfall von Häusern/Wohnraum im Kiez aufmerksam gemacht. Auf der Kesselsdorferstrasse wurde die Stimmung mit pyrotechnischen Erzeugnissen angeheizt. Kurz vor dem Eintreffen mehrerer Streifenwagen war die Demo bereits an ihrem selbstgewählten Endpunkt angekommen und aufgelöst. Somit entgingen die Demonstrant_innen der Pflicht eineN Anmelder_in zu benennen.

Am Rande der Demo gab es Streetart-Aktionen und es wurden Flyer an Passant_innen verteilt. An den vielen unschönen Bemerkungen und Pöbeleien von Einigen zeigte sich deutlich wie wichtig antifaschistische Arbeit in Löbtau ist.

In Löbtau gibt es wenige alternative Strukturen. Eher prägen Nazis und rechtsoffene Hooligans das Bild. Durch die Demo sowie das radikale Vorgehen bei dem Übergriff der Anstoß für die Spontandemo war zeigen wir den Nazis das wir sie und ihre Aktionen nicht länger dulden werden. Auch in Löbtau wird ihnen keinen Fußbreit die Straße überlassen.

Das die Polizei den 13. Februar immer noch nicht verkraftet hat zeigte sich nicht nur an ihrem überzogenen Einsatz auf der Busfahrt zur Antifademo nach Chemnitz am 5.3.2010, als sie eine 2stündige Vorkontrolle durchführte um den Ablauf der Demo zu behindern, sondern auch an der gestrigen Observation des Haus-und Wohnprojektes „die Praxis“ nach Ende der Demo. Bis in die frühen Morgenstunden fuhr die Polizei Streife, teils im 2-Minuten-Takt am Haus vorbei. Ein- und ausgehende Personen mussten sich teilweise langwierigen Personalienkontrollen unterziehen lassen, mit der Begründung, dass es „am heutigen Tag im Viertel zu Unregelmäßigkeiten kam“. Gegenüber des Hauses postierten sich bis 3.00 Uhr 2 Zivilbullen. Dies tat jedoch der Stimmung keinen Abbruch und so wurde mit Musik und Tanz die Nacht zum Tag.

Vielen Dank an alle die gestern laustark antifaschistischen Protest auf die Straße getragen haben.
Wir kommen wieder – keine Frage…

Antifaschistische Aktion Pennrich, Antifaschistische Revolutionäre Aktion Löbtau

Quelle: Indymedia (15.03.10)

Kommentare

  1. oo sagt:

    Olla, in Löbtau gehts los, geil!!!!

  2. streetart sagt:

    ich hörte das wohl nazis ein auto verfolgten und durch die ganze stadt jagten und als es zum stillstand durch stau kam die nazis ihr auto verliesen und mit einer gezogenen AXT auf dieses auto zu rannten dennen nur die flucht durch denn gegen verkehr übrig blieb ist das was dran???

  3. löbtaufighter sagt:

    ich hab gehört das es sich bei der besagten waffe nicht um eine axt sondern um eine AK 47 (ohne Bajonett) handelte allerdings hatte diese ladehemmung..hatt jmd.eventuell fotos von den nazis ??

  4. antifa aus dd sagt:

    “Auch in Löbtau wird ihnen keinen Fußbreit die Straße überlassen.“
    Was schreibt ihr bloß für einen Stuß…

    “Auf der Kesselsdorferstrasse wurde die Stimmung mit pyrotechnischen Erzeugnissen angeheizt.“
    dieses selbstbefriedigende pubertäre Verhalten ist so lächerlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *