Kultur | News

audioscript zur Verfolgung und Vernichtung der Jüdinnen und Juden in Dresden 1933-1945

Ein Stadtrundgang in 13 Tracks

Das audioscript erscheint anlässlich des 70. Jahrestages der Novemberpogrome von 1938. Durch die Verknüpfung von Geschichte und seiner kritischen Reflexion der gegenwärtigen Debatten ist es ein Beitrag zur geschichtspolitischen Auseinandersetzung in der Stadt Dresden.

Es entstand in einjähriger Arbeit ein audioscript, das in 13 Tracks eine Auseinandersetzung mit (stadt-)historischen, philosophischen und künstlerischen Diskursen mit der Shoa ermöglicht. Durch die Verwendung eines mp3-Players und eines Stadtplanes ist es möglich an 12 exemplarische Orte, wie die Brühlsche Terrasse, das Hygienemuseum oder das Judenlager am Hellerberg zu gehen und sich die Audiobeiträge, in einer Länge von durchschnittlich 12 Minuten anzuhören. Ein dazugehöriger Stadtplan, auf der die Orte markiert sind, dient der Orientierung.

Die einzelnen Tracks unterscheiden sich in ihren thematischen Schwerpunkten und der künstlerischen Umsetzung. Die Orte werden historisch näher bestimmt, indem dort stattgefundene Verbrechen aufgezeigt werden. Die antisemitischen Verbrechen, die wie die Orte nur exemplarisch besprochen werden können, weisen über den konkreten Ort hinaus und dienen beispielsweise der Thematisierung des Ausschlusses aus dem öffentlichen Raum, den Debatten um die Entschädigung von Zwangsarbeit, dem Zusammenhang von Wohlstand der Nachkriegsgesellschaften und Vernichtung und der gegenwärtigen Erinnerungskultur.

Einige Beiträge nähern sich den Orten essayistisch oder in Form der Montage bestimmter Perspektiven. Andere bedienen sich fiktionalisierter Dialoge, die das gegenwärtige Alltagsgespräch über die Zeit des Nationalsozialismus skizzieren.

Fokusiert wird auf zwei Koordinaten der Auseinandersetzung: Das individuelle Erleiden wird durch autobiographisches Material der Überlebenden entgegen des hiesigen hegemonialen Geschichtsdiskurses stark gemacht. Das Erlittene korrespondiert mit Zitaten einer kritischen Theorie, die Auschwitz nicht historisiert, sondern als Zivilisationsbruch markiert und zum Ausgangspunkt jeder philosophischen Überlegung macht.

Das audioscript und der Stadtplan stehen ab November 2008 als mp3 zum Download unter der Adresse http://www.audioscript.net/ kostenlos zur Verfügung. Ebenso können sich mp3-Player, und der dazugehörige Stadtplan im Jüdischen Gemeindezentrum oder im Stadtmuseum Dresden ausgeliehen werden. Ab Anfang 2009 wird voraussichtlich die englische Fassung vorliegen.

AUSLEIHSTATIONEN

Das audioscript kann ausserdem auf mp3-Playern im Stadtmuseum und in der Jüdischen Gemeinde ausgeliehen werden. Es sollen dort ca. 35 mp3-Player zur Verfügung gestellt werden, damit auch Schulklassen und andere grössere Gruppen das audioscript nutzen können.

Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2

Öffnungszeiten:

Dienstag – Donnerstag / Samstag & Sonntag 10 – 18 Uhr,

Freitag 10 19 Uhr,

Montag geschlossen

Neue Synagoge / Jüdisches Gemeindezentrum, Hasenberg 1

Öffnungszeiten:

Mo-Do 10 – 18 Uhr,

So 12 – 18 Uhr,

Freitag & Samstag (Shabbat) geschlossen

Quelle: Terminal Dresden (28.10.2008)

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *