Nazis | News

Vatertag in Sachsen 2009

Bereits in den vergangenen Jahren kam es im Zuge dieses Tages gerade in den neuen Bundesländern immer wieder zu Schlägereien zwischen alkoholisierten Männern mit zum Teil schwer verletzten Personen. Höhepunkt waren die ausländerfeindlichen Übergriffe 1994 in der sachsen-anhaltinischen Landeshauptstadt Magdeburg. Einige dutzend Nazis und Passanten konnten über mehrere Stunden ungehindert eine Gruppe von Farbigen durch das Zentrum von Magdeburg jagen, ohne dass die Polizei das zum Anlass nahm, einzuschreiten. Eines der Opfer verstarb vier Monate später an den Folgen der Verletzungen. Insgesamt wurden nur acht der an den Hetzjagden beteiligten Personen verurteilt, von den 15 Ermittlungsverfahren gegen die untätigen Polizisten wegen Körperverletzung im Amt wurden alle eingestellt.

Während die Polizei Sachsen in einer ersten Pressemitteilung noch von „keinen größeren Störungen“ spricht, lassen erste Meldungen andere Schlüsse zu. In Schneeberg (Erzgebirgskreis), wurde ein bisher unbekannter etwa 60 Jahre alter Mann von einem 19-Jährigen grundlos angegriffen und erschlagen. In Zschopau bei Chemnitz mussten nach einem Überfall von Nazis auf einen Döner-Imbiss fünf Personen mit Augen- und Hautreizungen im Krankenhaus behandelt werden. Die Täter riefen dabei ausländerfeindliche Parolen und konnten unerkannt entkommen. In Dresden musste eine Gruppe Jugendlicher die Personalien abgeben, nachdem sie Zeugen durch „Sieg Heil“ Rufe und Hitlergrüße aufgefallen waren.

Die aktuelle Form des Tages ist auf eine Tradition Ende des 19. Jahrhunderts im Großraum Berlin zurückzuführen und wird heutzutage vor allem in den neuen Bundesländern gefeiert. Dabei soll die „Einweihung“ der Jüngeren in die Sitten und Unsitten von „Männlichkeit“ der Erwachsenenwelt im Vordergrund stehen. Die oben angesprochenen Resultate lassen erahnen, welche Sitten man darunter im Osten des Landes versteht.

Kommentare

  1. stars'n'stripes sagt:

    Aktuelle Presseinformationen der Polizei Sachsen

    Schneeberg: Opfer vom vergangenen Donnerstag identifiziert
    Verantwortlich: Herr Mike Roth, Herr Holger Paul und Herr Oliver Wurdak
    Stand: 25.05.2009, 13:00 Uhr

    Ausgewählte Meldungen

    Opfer vom vergangenen Donnerstag identifiziert

    Schneeberg – (ow) Das Totschlagsopfer zu Christi Himmelfahrtstag im Schneeberger Park an der Hartensteiner Straße ist identifiziert. Hinweise aus der Bevölkerung brachten die Polizei letztlich zu der Erkenntnis, dass es sich bei dem bislang Unbekannten um einen 76-Jährigen aus Schneeberg handelt.
    Mittlerweile liegt auch das Ergebnis der Obduktion vor. Dieses besagt, dass der 76-Jährige an den erlittenen massiven Kopfverletzungen verstorben ist.

    http://www.polizei.sachsen.de/pd_sws/5265.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *