Antifa

Soliaktion für Heather Heyer in Dresden

Als Reaktion auf einen rechten Anschlag, bei dem am 12. August ein 20 Jahre alter Mann in Charlottesville mit seinem Auto absichtlich in eine Menschenmenge fuhr und dabei einen Mensch tötete und 19 Menschen zum Teil schwer verletzte, haben auch in Dresden Antifaschistinnen und Antifaschisten mit Transparenten der ermordeten Heather Heyer gedacht. Die 32-Jährige hatte als Anwaltsgehilfin für eine Kanzlei in Charlottesville gearbeitet und sich bis zu ihrem Tod für Gleichberechtigung und Gerechtigkeit eingesetzt.

Kurz vor dem Anschlag hatten in der Stadt im US-Bundesstaat Virginia Mitglieder von Alt-Right und des Ku-Klux-Clans gemeinsam mit Nazis, White Nationalists und White-Supremacy-Anhängern gegen die vom Stadtrat beschlossene Entfernung eines Denkmals des Südstaaten-Generals Robert E. Lee protestiert. Nach Auseinandersetzungen mit hunderten Gegendemonstrantinnen und Gegendemonstranten, bei denen mindestens 19 Menschen verletzt worden waren, hatte der Gouverneur von Virginia, Terry McAuliffe, am 12. August den Ausnahmezustand ausgerufen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.