Soziales

Polizeiaktion gegen Lebensmittelmafia

Der Dresdner Polizei ist in der vergangenen Woche ein großer Schlag gegen die Container-Mafia gelungen. Aufmerksame Anwohner hatten am Freitag in der Südvorstadt zwei verdächtige Personen hinter einem Supermarkt entdeckt und die Polizei gerufen. Durch die sofort im Anschluss eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten zwei der mutmaßlichen Täter noch in Tatortnähe mit dem Diebesgut festgenommen werden. Die beiden 19- und 21 Jahre alten Männer hatten weggeworfene und abgelaufene Lebensmittel aus den Müllcontainern des Supermarktes entnommen. Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen Lebensmitteldiebstahls rechnen.

Seit Monaten schon kommt es in Dresdens Supermärkten immer wieder zu Aktionen wie diesen. Dabei arbeiten die Täter und Täterinnen in der Regel in kleinen Gruppen und gehen dabei sehr konspirativ vor. Bereits im Mai 2009 hatte sich der Sächsische Landtag nach einer kleinen Anfrage der Linkspartei mit den strafrechtlichen Konsequenzen des Containerns beschäftigt.

Kommentare

  1. maik sagt:

    sehr gut! hut ab vor diesem fahndungserfolg! endlich geht es voran… da rückt doch dieses brandanschlagskram etwas in der hintergrund

  2. tom sagt:

    super sache. solchen bösewichtern sollte man die finger abhacken. einfach weggeworfenes aus dem müll holen. was sollen denn die anwohner denken? etwa, dass der staat unsozial ist und es arme menschen gibt? hauptsache sie kommen ins gefängnis zu den mördern und sexualstraftätern!

  3. Oskar sagt:

    …siehe Homepage
    Döbeln ist nicht weit von Dresden… Was hat mensch in Sachsen eigentlich gegen Müll?

  4. Sven sagt:

    Die Leute die gegen Containern sind, die haben auch keine Probleme zu überlegen, mmmhhh wie überlebe ich überhaupt den nächsten Tag, was kann ich überhaupt noch Essen. Wir wissen doch alle das Hartz4 nicht wirklich viel ist, und ich weiß auch das es Sozialschmarotzer gibt die garnicht arbeiten wollen, ich aber will arbeiten und kann es nicht da mich ein Arbeitgeber als Schwerbehinderter nicht nimmt, da wenn er mich einstellt ganz genau weiß das es Untersagt ist mich zu kündigen. Und so geht es schon seit über 10 Jahren mit der Arbeit und immer nur wird man vertröstet mit 1-Eurojobs vom Arbeitsamt….deswegen bin ich schon seit knapp 6 Jahren auf der Suche in Mülltonnen nach Lebensmitteln, und man findet da was, es gibt ja Zuhause auch Wasser wo man das Gemüse und Obst auch abwaschen kann……

  5. david miliuuu sagt:

    Lebensmittel-Mafia? Ist das Euer ernst? Als ob es in Deutschland nicht andere Probleme gäbe – nein man muss Menschen nachstellen die Müll klauen um ihn noch sinnvoll zu verwerten, traurig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *