Alle Artikel zum Thema: Privatsphäre

Lesenswert

Die Trolle von der Polizei

Die Polizeigewerkschaft Bund Deutscher Kriminalbeamter ist Spezialist für Panik-PR. Immer, wenn irgendwo etwas passiert, fordert sie mehr Überwachung.

Quelle: Die Zeit (12.08.2014)

Freiräume | Kultur

Symposium und Aktivierungskonferenz

An diesem Wochenende stehen gleich zwei Veranstaltungen auf dem Plan. Schon zum neunten Mal lädt der Chaos Computer Club Dresden zum Symposium Datenspuren in das Neustädter Kulturzentrum „Scheune“. Unter dem Motto „Voll verwanzt!“ finden dazu am Samstag und Sonntag jeweils ab 10 Uhr zahlreiche Vorträge und Workshops statt, die sich den Themen Privatsphäre, Anonymität und Sicherheit im Internet widmen werden. Die Veranstaltungen richten sich jedoch nicht nur an Internetaktivistinnen und Aktivisten, sondern auch an diejenigen unter euch, welche mehr über die sie täglich umgebende Technik, sowie deren Chancen und Risiken erfahren wollen. So wird neben einer Einführung in Grundlagenwissen zu Aufbau und Funktion des Internets ebenfalls gezeigt, wie sich mit einfachen Mitteln die Privatsphäre durch richtige Browsereinstellungen und E-Mailverschlüsselung schützen lässt. Für den Nachwuchs gibt es dazu den Junghackertrack, auf dem gebastelt, gelötet und programmiert werden kann. In Vorträgen sollen außerdem aktuelle gesellschaftspolitische Themen wie das neue Bundesmeldegesetz und Netzneutralität nicht nur vorgestellt, sondern auch diskutiert werden. Der Eintritt zu allen Vorträgen und Workshops ist wie immer frei. Weiterlesen

News

Empfehlung: Der Passwortmanager KeePassX

JedeR kennt das Problem: Man besitzt dutzende Accounts zu Diensten im Internet. Ebay, Amazon, Instant Messenger und Skype zwingen einen verschiedene Passwörter zu benutzen. Damit man nicht auf ein einfaches Schema zurückgreifen muss oder – ein No-Go – überall das selbe benutzt gibt es Passwortmanager. Einer der genialsten ist KeePassX. Er ist kostenlos und Open-Source. Sonst würde er hier nicht stehen. Klar. Was ihn aber zum coolsten macht ist der Fakt, dass es ihn für Windows, Linux und Mac OS X gibt. Er speichert die Passwörter in einer Datenbank, die mit einem Master-Key geschützt ist. Heißt soviel wie, dass ihr mit einem komplexen (mindestens 10 Zeichen und Mix aus Ziffern, Buchstaben und Sonderzeichen) Passwort all eure Zugänge schützt. Weiterhin bietet euch das Programm die Möglichkeit Passwörter aus Zufallsgeneratoren zu generieren oder eine übersichtliche Ansicht in Kategorien.

Homepage: http://www.keepassx.org | http://www.keepass.info (Windows)

News

Neue Truecrypt Version erschienen

Das Open-Source-Programm Truecrypt verschlüsselt unter Windows, Mac OS X und Linux Daten auf der Festplatte. Auf Wunsch legt es sie so ab, dass es sogar äußerst schwierig ist festzustellen, dass überhaupt verschlüsselte Daten auf der Platte liegen. Aktuelle Heise.de Meldung

Im Web finden sich eine Vielzahl an Anleitungen, wie man damit Windows komplett verschlüsselt, so dass ohne das Passwort niemand an private Daten kommen kann.

Wichtig hierbei ist zu wissen, das einige Programme unter Windows die Funktion (die Privatsphäre zu schützen) gravierend aushebeln. Dazu gehören Microsoft Word, die Google Desktop Suche und das neuste Betriebssystem aus dem Hause Microsoft: Windows Vista. Wie immer ist hier nur auf Quelloffene und kostenlose Programme hinzuweisen, mit denen sich genauso (wenn nicht sogar besser) arbeiten lässt.
Kompletter Artikel mit Details

Einige Links und Anleitungen: