Top Themen:
Soziales

Dresdner Vereine organisieren Hilfskonvoi nach Sizilien

Zelt der Teeküche in Idomeni (Quelle: twitter.com/DDBalkanKonvoi)

Pünktlich zur Weihnachtszeit startet in Dresden am Freitag ein Konvoi mit Hygiene- und Kleidungsartikeln nach Catania (Sizilien). Die Sachen für bis zu 2.700 Menschen sind Teil der Spendenaktion „Blue Bags“ und werden durch den derzeitigen Rückgang von Asylsuchenden in Dresden vorerst nicht mehr benötigt. Für Ralf Ortlieb, den stellvertretenden Vorsitzenden des für die Aktion verantwortlichen Vereins Support Convoy, sollen die Spenden zeigen, dass „die Ohnmacht, die man durch die Fluchtproblematik empfindet, durch konkrete Taten überwunden werden kann“. Weiterlesen

Soziales

Kontaktgruppe Asyl mit Kritik an Gemeinschaftsunterkünften

Refugees Welcome (Quelle: flickr.com/photos/ladymixy-uk/)

Mit einem offenen Brief hat sich vor zwei Wochen die Kontaktgruppe Asyl (KoGA) an die Mitglieder des Dresdner Stadtrates und Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) gewandt. Darin kritisiert der Verein die Pläne der Stadt, die bereits für die Unterbringung von über 3.500 geflüchteten Menschen vorgesehenen Wohnungen nun doch nicht zu mieten. Stattdessen sollen die Menschen weiter in den bisher genutzten Gemeinschaftsunterkünften wohnen bleiben. Während bislang „ein erfreulich hoher Anteil“ der Geflüchteten in Dresden dezentral untergebracht werden konnte, befürchtet der Verein künftig Probleme für den sozialen Zusammenhalt in der Stadt. Weiterlesen

News

Sachsen LB: Aufarbeitung des Finanzskandals abgeschlossen

Eingang zum Landgericht in Leipzig (Quelle: flickr.com/photos/erwinrommel/)

Es kam, wie es kommen musste. Auch im höchstwahrscheinlich letzten Prozess gegen zwei Vorstandsmitglieder der ehemaligen Sächsischen Landesbank (Sachsen LB) wurde das Verfahren in der vergangenen Woche gegen eine Geldauflage in Höhe von 80.000 Euro eingestellt. Ex-Vorstandschef Herbert Süß und dem ehemaligen Kapitalmarktvorstand Stefan Leusder war von der für den Fall zuständigen Staatsanwaltschaft Leipzig Untreue und Bilanzfälschung vorgeworfen worden. Sie sollen Risiken von milliardenschweren Kreditgeschäften einer irischen Zweckgesellschaft in der Bilanz verschleiert zu haben. Weiterlesen

Nazis

Festnahmen nach Razzia in Dresdner Kameradschaftsszene

Polizeieinsatz nach Brandanschlag (Quelle: flickr.com/photos/bastian/)

Mit Durchsuchungen ist die Sächsische Polizei am Mittwochmorgen nach monatelangen Ermittlungen gegen die rechte Kameradschaftsszene in der Landeshauptstadt vorgegangen. Bei den 18 Durchsuchungen in Dresden, Freital und Heidenau wurde neben Smartphones auch jede Menge Pyrotechnik gefunden und beschlagnahmt. In den nächsten Wochen soll der Inhalt der Handys ausgewertet werden. An der Aktion in den frühen Morgenstunden beteiligten sich rund 190 Beamtinnen und Beamte. Gegen insgesamt 17 Beschuldigte im Alter zwischen 16 und 30 Jahren wird wegen des Verdachts auf „Bildung einer kriminellen Vereinigung“ ermittelt, unter den Tatverdächtigen sind auch zwei Frauen. Sechs der Beschuldigten sitzen seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Weiterlesen

News

Scheiben von Wahlkreisbüro beschädigt

Innenminister Markus Ulbig prescht nach vorn (Quelle: flickr.com/photos/mf-art/)

Nach dem Angriff auf das Wahlkreisbüro von Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) ist im linken Nachrichtenportal Indymedia ein Bekennerschreiben des „Commando Punkerknacker“ aufgetaucht. Darin wirft die bislang nicht in Erscheinung getretene Gruppe dem Politiker eine Mitverantwortung für eine ganze Reihe politischer Entscheidungen im Freistaat vor. Weiterlesen

Soziales

Appell an die Mitglieder des Sächsischen Landtags

Sächsischer Flüchtlingsrat e.V.

Anlässlich einer öffentlichen Anhörung am vergangenen Freitag hat sich der Sächsische Flüchtlingsrat zusammen mit einer Vielzahl von Vereinen, Initiativen und Einzelpersonen mit einem an die Mitglieder des Sächsischen Landtags und die sächsischen Mitglieder des Deutschen Bundestags gerichteten Appell gegen die Annahme des geplanten Ausreisegewahrsam-vollzugsgesetz ausgesprochen. Mit dem Gesetz könnten geflüchtete Menschen in Zukunft zur Durchsetzung der Ausreise für die Dauer von bis zu 14 Tagen inhaftiert werden. Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner sehen in dem Gesetz eine Einschränkung von Grundrechten und forderten die Abgeordneten dazu auf, die Menschenrechte zu wahren und das Gesetzesvorhaben abzulehnen. Weiterlesen

Nazis

Freital: Kleingarten verwüstet

Das Problem heißt Rassismus (Quelle: flickr.com/photos/110931166@N08/)

Bei einem offenbar rassistisch motivierten Einbruch in Freital haben bislang unbekannte Personen nach Polizeiangaben einen Kleingarten verwüstet und Sachschäden in bisher noch unbekannter Höhe verursacht. Dabei wurden in einer Kleingartensparte auf dem Zauckeroder Weg zwischen dem 24. November und 26. November mehrere Bäume herausgerissen, sowie ein Swimmingpool, ein Gewächshaus und ein Vogelhäuschen beschädigt. Am Tatort hinterließen die Unbekannten einen Zettel mit rechten Parolen. Weiterlesen

Soziales

Wer gestaltet die Stadt? Elixir kämpft weiter

Postkartenaktion am Rande der Stadtratssitzung

„Es muss um die Menschen in dieser Stadt gehen – um unsere Wünsche und Bedürfnisse!“, so rief der Verein Elixir (Experimentierzentrum für interkulturelles Leben in Dresden) auf, am Donnerstag den 24. November vor das Dresdner Rathaus zu kommen. Grund dafür war und ist die Frage, in wie weit bürgerschaftliches Engagement von der städtischen Politik der Landeshauptstadt unterstützt wird. Seit Anfang 2016 arbeitet der Verein daran, Wohn- und Lebensraum für 150 Menschen in der Dresdner Neustadt zu schaffen. Es soll ein Ort entstehen, an dem „Geflüchtete und Dresdner_innen mit und ohne Migrationshintergrund gemeinsam leben, lernen, Kultur schaffen und arbeiten“. Die Gruppe hat dafür ein ausführliches Konzept und einen Finanzierungsplan ausgearbeitet. Nun konkurriert sie mit einem privatwirtschaftlichen Investor um das ehemalige Vermögensamt auf der Königsbrücker Straße. Weiterlesen

Antifa | Freiräume | Kultur

Der König ist tot! Es lebe der König?

Buchladen "König Kurt" im Dresdner Hechtviertel (Quelle: Facebook)

Pünktlich zur Weihnachtszeit wollen wir euch einen Text des politischen Buchladens „König Kurt“ im Dresdner Hechtviertel ans Herz legen. Der aus internen Diskussionen heraus entstandene Beitrag setzt sich dabei nicht nur mit der derzeitigen Situation und den möglichen Konsequenzen für das seit 2000 existierende Projekt auseinander, sondern ist zugleich auch der Versuch, interessierte Menschen für die Mitarbeit im „König Kurt“ zu gewinnen. Alle anderen sind aufgerufen, beim Kauf von Büchern künftig einmal mehr darüber nachzudenken, welche Vorteile der Weg zum Buchladen des Vertrauens gegenüber dem Kauf über das Internet hat. Die Gelegenheit dazu gibt es hoffentlich noch bis weit über April 2017 hinaus immer Dienstags bis Donnerstags von 15 bis 21 Uhr. Weiterlesen

Nazis

Übergriffe nach Zweitligapartie gegen Fürth

Kampf dem Rassismus (Quelle: flickr.com/photos/strassenstriche/)

Zu zwei mutmaßlich rechtsmotivierten Übergriffen kam es nach Angaben der Bundespolizei am vergangenen Sonntag im Anschluss an die Zweitligabegegnung zwischen der SG Dynamo Dresden und der Spielvereinigung Greuther Fürth. Dabei wurde zunächst gegen 15:50 Uhr ein 25 Jahre alter Mann durch einen 30-Jährigen Anhänger der Schwarz-Gelben im Dresdner Hauptbahnhof rassistisch beleidigt. Nachdem Beamte der Bundespolizei Platzverweise gegen die beiden Männer ausgesprochen hatte, attackierte der zur Tatzeit stark alkoholisierte 30-Jährige den Betroffenen erneut und schlug ihm gegen die Brust. Er muss sich nun wegen des Tatvorwurfs der Körperverletzung verantworten. Weiterlesen