Alternative Dresden News

Solidarische Berichterstattung aus Dresden.

Nazis

Gorbitz: Passanten angegriffen und verletzt

9. April 2022 - 13:21 Uhr

Bereits am 29. März haben nach Polizeiangaben gegen 1:10 Uhr drei bislang Unbekannte vor einem Einkaufsmarkt an der Harthaer Straße im Stadtteil Gorbitz den Hitlergruß gezeigt und rechte Parolen gerufen. Als sie daraufhin von zwei Passanten angesprochen wurden, griffen sie die beiden Männer an und verletzten sie. Inzwischen hat der Staatsschutz der Dresdner Polizei Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.


Antifa

„Tot sind wir erst, wenn man uns vergisst“ – Gedenken an Jorge Gomondai

8. April 2022 - 19:08 Uhr

Mehrere dutzend Menschen versammelten sich am vergangenen Mittwochabend, um zum nunmehr 31. Mal an den Tod von Jorge Gomondai zu erinnern. Der mosambikanische Vertragsarbeiter war am 1. April 1991 von Nazis kurz nach dem Albertplatz aus einer fahrenden Bahn geworfen worden. Sechs Tage später verstarb der zum Tatzeitpunkt 29-Jährige in einem Dresdner Krankenhaus. Gomondai ist eines der ersten Todesopfer rechter Gewalt nach der Wiedervereinigung.

Weiterlesen


Feminismus

Fußball-Ausstellung im Zentralwerk: Fantastic Females

5. April 2022 - 14:01 Uhr

Am vergangenen Samstag fand im Zentralwerk Dresden die Eröffnungsveranstaltung zur Ausstellung „Fantastic Female – Football her.Story“ statt. Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Beteiligung an und der Perspektive von Frauen auf die Fußballfankultur. Sie wurde vom Fanprojekts Dresden und dessen Ehrenamtsgruppe in die Landeshauptstadt geholt und ist noch bis zum 9. April jeweils zwischen 14 und 20 Uhr im Saal des Zentralwerks im Stadtteil Pieschen zu sehen.

Weiterlesen


Feminismus

Scheiben von LGBTQI*-Bar in Dresden eingeworfen

3. April 2022 - 11:04 Uhr

In der Nacht vom 28. März auf den 29. März wurden die Scheiben der Boys Bar in der Dresdner Neustadt eingeworfen, das berichteten die Betreiber:innen der bereits seit vielen Jahren existierenden LGBTQI* Bar auf Instagram. Laut der Dresdner Polizei hätten Unbekannte zwischen 0 und 8 Uhr die Eingangstür des Ladens mit einer Flasche beschädigt. Dabei entstand ein Sachschaden von 500 Euro. Zu einem möglichen Hintergrund der Tat äußerten sich die Behörden nicht, vielmehr werde wegen Sachbeschädigung ermittelt.  

Weiterlesen


Soziales

„Wenn du nicht mal die Krümel bekommst“ – Ausstellung zu Obdachlosigkeit und Housing First

20. März 2022 - 20:26 Uhr - 2 Ergänzungen

Am 1. Dezember 2021 beschlossen die Sozialminister:innen der Bundesländer fast einstimmig, Obdachlosigkeit bis zum Jahr 2030 zu beenden. Zuvor hatte das Europaparlament und die deutsche Ampel-Koalition gleichlautende Beschlüsse gefasst. Bereits 2015 hatte die damalige Bundesregierung der „Agenda 2030“ der Vereinten Nationen zugestimmt, nach der alle Menschen Zugang zu angemessenen, sicheren und bezahlbaren Wohnungen haben sollen. Seitdem ist eher das Gegenteil zu beobachten. Die verfehlte Wohnungs- und Mietenpolitik hat für eine stete Zunahme von obdachlosen Menschen gesorgt.

Weiterlesen


Feminismus

Kämpferischer Protest und ausgelassene Stimmung bei Veranstaltungen zum feministischen Frauenkampftag

14. März 2022 - 20:55 Uhr - Eine Ergänzung

Anlässlich des internationalen Frauenkampftages am 8. März hatten verschiedene Gruppen zum gemeinsamen Protest am König:innenufer mobilisiert, das offiziell als Königsufer bekannt, konsequenterweise im Sinne einer geschlechtergerechten Sprache umbenannt wurde. Wie bereits im letzten Jahr, wurde der Platz vor den Treppen ab 14 Uhr zu einem öffentlichen Veranstaltungs- und Treffpunkt für feministischen Streik, Austausch und Vernetzung. Auch in diesem Jahr gab es Infostände, Kuchen und verschiedene kleine Aktionen bei bestem Wetter, das wohl seinen Beitrag für die gute Stimmung und die zahlreichen Besucher:innen leistete.

Weiterlesen


Soziales

Interview mit der Kooperation gegen Polizeigewalt Sachsen

13. März 2022 - 19:55 Uhr

Transparent mit der Aufrschrit "Polizeigewalt benennen"

addn: Am 15. März ist der Internationale Tag gegen Polizeigewalt. Aus diesem Anlass finden bundesweit verschiedene Veranstaltungen statt. Was habt ihr dazu in Dresden geplant?

KgP: Der internationale Tag gegen Polizeigewalt wurde von dem in Montreal ansässigen Kollektiv gegen Polizeibrutalität (C.O.B.P.) und der Gruppe Black Flag in der Schweiz anlässlich eines Übergriffs im März 1996 in der Schweiz ins Leben gerufen, bei dem die Polizei zwei Kinder im Alter von 11 und 12 Jahren misshandelt hatte. Seitdem soll jährlich an die Menschen erinnert werden, die Gewalt durch die Polizei erfahren haben oder ermordet wurden.

Weiterlesen


Nazis

Mann bei rassistischem Übergriff verletzt

11. März 2022 - 18:09 Uhr

Am Nachmittag des 3. März kam es in Pennrich zu einem vermutlich rassistisch motivierten Übergriff, bei dem ein 35 Jahre alter Mann an einer Haltestelle durch einen 23-Jährigen rassistisch beleidigt und attackiert wurde. Nachdem der Angreifer zunächst mit der Faust zugeschlagen hatte, versuchte er wenig später erfolglos, den Betroffenen mit einem Stein zu attackieren. Beide Männer wurde nach Polizeiangaben verletzt.


Antifa

„War’s das mit eurer Kritik?“ „Keineswegs.“ – Interview mit dem Autor:innenkollektiv audioscript über das geplante „Gedenkareal Dresdner Norden“

11. März 2022 - 15:18 Uhr

Foto: Standort des ehemaligen Judenlagers am Hellerberg (Dez. 2021) 

Die Stadt Dresden hat einen Ideenwettbewerb zur Gestaltung eines Gedenkareals ausgeschrieben, welcher die nationalsozialistische Geschichte von Orten im Dresdner Norden sichtbar machen soll. Bei den Orten handelt es sich u. a. um den Alten Leipziger Bahnhof – Güterbahnhof Dresden-Neustadt, den Gebäudekomplex des ehemaligen Rüstungsbetriebs Goehle-Werk der Zeiss Ikon AG, der heute die Kultur- und Wohngenossenschaft „Zentralwerk“ beherbergt oder das ehemalige Judenlager am Hellerberg. Aber auch der Heidefriedhof, der Sowjetische Garnisonsfriedhof und der Dresdner Nordfriedhof sowie die ehemalige Polizeischule Hellerau auf dem heutigen Areal des Festspielhauses Hellerau und der Standort der ehemaligen Nationalpolitischen Erziehungsanstalt (NAPOLA) Dresden gehören dazu. Zur Dekonstruierung des Opfermythos, die jahrelang fast ausschließlich von Antifaschist:innen betrieben wurde, möchte die städtische Verwaltung nun offenbar auch einen Beitrag leisten. So heißt es in der Ausschreibung, der Wettbewerb solle in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein schaffen, „dass die Bombardierung Dresdens eine zwölfjährige Vorgeschichte hatte.“ Das Ziel sei es, Erinnerungsorte „digital und analog“ zu markieren und „historische Zusammenhänge als Teil einer lokalhistorischen Aufarbeitung“ darzulegen.

Weiterlesen


Nazis

Rassistischer Übergriff in Wilsdruffer Vorstadt

2. März 2022 - 11:19 Uhr

Wie die Dresdner Polizei erst am Montag mitteilte, kam es bereits am 4. Februar in einer Straßenbahn der Linie 11 zwischen 18.50 und 19 Uhr zu einem offenbar rassistisch motivierten Übergriff auf zwei Frauen in der Wilsdruffer Vorstadt. Dabei wurde eine bislang noch unbekannte Frau in der Straßenbahn rassistisch beleidigt und an der Haltestelle „Ostra-Allee“ aus der Bahn gestoßen. Eine 53 Jahre alte Zeugin, die den Täter zur Rede stellte, wurde anschließend ebenfalls beleidigt und damit gedroht, sie aus der Bahn zu werfen. Der Angreifer wurde als ca. 25 Jahre alt, etwa 1,65 Meter und schlank beschrieben. Zum Zeitpunkt der Tat war er in Begleitung einer Frau mit Kinderwagen. Wer Hinweise zum Täter geben kann wird gebeten, sich unter der 0351-4832233 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.