Antifa

Dresdner Aktionskonferenz beschließt Massenblockaden

Am vergangenen Wochenende trafen sich im Gewerkschaftshaus am Schützenplatz mehr als 250 Menschen, um sich wie im vergangenen Jahr über eine Strategie für den 13. Februar im kommenden Jahr zu einigen. Aufgerufen hatte das bundesweite Bündnis „No pasarán!“ und der Dresdner Zusammenschluss „Nazifrei – Dresden stellt sich quer!“.

Neben zahlreichen Workshops zu Bündnisarbeit, Extremismustheorie, Gedenkpolitik in Dresden und einem Rückblick auf die Ereignisse im Februar wurde mit einer gemeinsamen Resolution an den Erfolg in diesem Jahr angeknüpft und ziviler Ungehorsam gegen Europas größten Naziaufmarsch angekündigt.

Die Nazis haben für den kommenden Februar „mehrere voneinander unabhängige Veranstaltungen“ angekündigt. Ein Test wird das kommende Wochenende in Leipzig werden, wo Nazis insgesamt vier Demonstrationen in der gesamten Stadt angemeldet haben. Das breite Aktionsnetzwerk aus zivilgesellschaftlichen und antifaschistischen Gruppen hat auch in Leipzig unter dem Motto „Leipzig nimmt Platz“ die Bürgerinnen und Bürger der Stadt aufgefordert, sich gewaltfrei an Aktionen gegen die Naziaufmärsche zu beteiligen. Auch antifaschistische Gruppen haben in einem eigenen Aufruf dazu aufgerufen, sich den Nazis entgegenzustellen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *