Nazis

Sporthalle in Copitz wird Asylunterkunft – Steinwürfe in Stolpen

16. November 2015 - 12:51 Uhr

Nachdem bekannt wurde, dass ab dem 16. November in der Sporthalle des Berufsschulzentrums von Pirna-Copitz (BSZ) demnächst bis zu 200 Asylsuchende untergebracht werden sollen, fanden sich am Freitagabend nach Werbung in sozialen Netzwerken etwa einhundert Menschen vor der Unterkunft ein. Als sich nach etwa einer Stunde die Polizei zurückzog, kam es in der näheren Umgebung immer wieder zu Böllerwürfen. Kurz darauf nahm die Polizei bei der Kontrolle einer 20köpfigen Gruppe die Personalien auf. Vier Personen erhielten Platzverweise, gegen zwei wird nun wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt. Erst in der letzten Woche hatte das Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge öffentlich gemacht, dass der Landkreis bei der Frage der Unterbringung von Asylsuchenden mittlerweile an seinen Kapazitätsgrenzen angelangt sei. Aus diesem Grund wurde entschieden, nun mit der bereits mehrfach kommunizierten Belegung von Turnhallen zu beginnen und gleichzeitig weiter nach geeigneten Wohnungen und Objekten zu suchen. Neben einem seperaten Eingang wird die Sporthalle des BSZ zudem mit einem Sichtschutzzaun von der Schule abgegrenzt werden. In der Nacht darauf kam es im nur 15 Kilometer entfernten Stolpen zu einem Angriff auf eine derzeit im Umbau befindliche Unterkunft für geflüchtete Menschen. Wie die Polizei mitteilte, seien die bislang noch unbekannten Täter mit einem Auto vorgefahren und hätten anschließend mit Pflastersteinen sechs Fensterscheiben zweier Erdgeschosswohnungen eingeworfen. Der dabei entstandene Sachschaden liegt bei rund 1.500 Euro.

Veröffentlicht am 16. November 2015 um 12:51 Uhr von Paul in Nazis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.