News

Veranstaltungsreihe zum Treffen der G20 in Hamburg

Anlässlich des bevorstehenden G20-Gipfels in Hamburg findet in Dresden in den kommenden Wochen eine Veranstaltungsreihe des Zusammenschlusses critique’n’act statt, in der sich u.a. mit der Rolle der Logistik bei den Protesten und der „linksradikalen Perspektive auf Klimakämpfe“ auseindergesetzt werden soll. Außerdem werden in zwei Mobilisierungsvorträgen die verschiedenen Protestaktionen rund um das Gipfeltreffen vorgestellt. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktion: „Shut down the Logistics of Capital“, mit der der Hamburger Hafen am Gipfelsamstag lahmgelegt werden soll.

Das mittlerweile schon zwölfte Gipfeltreffen der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer findet in diesem Jahr vom 7. bis zum 8. Juli in den Hallen der Hamburger Messe inmitten des Stadtzentrums statt. Während zu den angekündigten Protesten von linken und zivilgesellschaftlichen Gruppen und Initiativen mehrere zehntausend Menschen erwartet werden, will die Polizei mit mindestens 15.000 Beamtinnen und Beamten für einen reibungslosen Ablauf des Treffens sorgen. Vorsorglich wurden ganze Stadtteile bereits im Vorfeld zu grundrechtsfreien Zonen erklärt.

Nach einem Farb- und Brandanschlag auf ein Gebäude der Hamburger Messe im November vergangenen Jahres, war es auch in zahlreichen anderen Städten zu einer ganzen Reihe von Brandanschlägen gekommen. Auch in Dresden war nach dem Brand eines Firmenfahrzeuges des Industriekonzerns ThyssenKrupp im vergangenen Jahr im Internet ein Bekennerschreiben veröffentlicht worden, in dem ein Bezug zum G20 hergestellt wurde.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.