Nazis

Adressenänderung bei der Deutschen Stimme

Die Stadträte von Riesa haben am 21. Juni die Mannheimer Straße in Geschwister-Scholl-Straße umbenannt, um damit an den antifaschistischen Widerstand des Geschwisterpaars zu erinnern. In der Straße haben sowohl der deutsche Stimme Verlag als auch mehrere NPD-Politiker wie der Landtagsabgeordnete Jürgen Gansel ihre Büros.

Die Parteien im Riesaer Stadtrat folgten damit einem Vorschlag der CDU-Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer, die dabei von allen Parteien Unterstützung fand. Hintergrund waren scheinbar Unmutsäußerungen aus Baden-Württemberg, da die Mannheimer Straße in der Vergangenheit immer wieder in Zusammenhang mit NPD-Adressen auftauchte.

Seit mehr als zehn Jahren ist in Riesa der Sitz des Deutsche-Stimme-Verlages. Das gleichnamige Parteiorgan der NPD hat nach eigenen Angaben eine Auflage von 25.000 Exemplaren und wird wegen seiner antisemitischen und revisionistischen Ausrichtung vom Verfassungsschutz beobachtet. Ein Teil des Verlages ist seit einigen Jahren ein rechter Versandhandel, der vom Aufkleber bis hin zum Parfüm jede erdenkliche rechte Devotionale verkauft. Zum Pressefest des Verlages kamen zuletzt im August 2006 mehr als 4000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Dresden-Pappritz.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *