Soziales

Bus und Bahn wird erneut teurer

Pünktlich zur Zeitumstellung hat der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) zum 1. November wie schon im vergangenen Jahr seine Preise im Durchschnitt um 2,7 Prozent erhöht. Davon betroffen sind vorallem Wochen-, Monats- und Jahreskarten. Als Gründe für die Preiserhöhung wurden sowohl Kraftstoff- und Stromkosten genannt, aber auch die Kosten für das Personal seien gestiegen. Außerdem strich der Freistaat in diesem Jahr Zuschüsse in Höhe von 6,7 Millionen Euro. Im kommenden Jahr sollen noch einmal 9,7 Millionen Euro weniger an die Verkehrsbetriebe fließen. Auch die Zuschüsse zu den Schülertickets in Höhe von 1,9 Millionen Euro fielen weg.

Ende Oktober hatte ein Vorschlag der Dresdner Piraten für Aufregung gesorgt. Diese hatten auf einer Parteiversammlung über das Thema diskutiert und den kostenlosen Nahverkehr als Ziel verabschiedet. Der Kreis-Chef der Dresdner Piraten, Alexander Brateanu, schlug vor, die Gelder aus Straßenbauprojekten und die Einsparungen durch den Wegfall von Ticketautomaten und Kontrolleuren zur notwendigen Finanzierung des „gemeinschaftlich finanzierten Nahverkehrs“ zu verwenden. Im Anschluss waren die Pläne des Piraten-Kreisverbandes parteiübergreifend als „nicht finanzierbar“ kritisiert worden.

Alle neuen Preise in der Übersicht

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *