Alternative Dresden News

Solidarische Berichterstattung aus Dresden.

Freiräume

Hausbesetzung anlässlich der Bunten Republik Neustadt

16. Juni 2019 - 01:08 Uhr

Anlässlich des Stadtteilfestes „Bunte Republik Neustadt“ (BRN) hat eine Gruppe Aktivistinnen und Aktivisten in der Nacht auf 15. Juni 2019 ein seit geraumer Zeit leerstehendes Gebäude in der Königsbrücker Straße 14 besetzt. Nach Vorstellung der Besetzerinnen und Besetzer soll mit der Aktion der ursprünglich politische Geist der BRN wiederbelebt werden. Außerdem sei die Besetzung unter den gegebenen Umständen als legitimes Mittel anzusehen, um auf Missstände wie immer weiter steigende Mietbelastungen, Wohnungsknappheit und die fortschreitende Verdrängung von Freiräumen aufmerksam zu machen. Das alljährlich von mehreren zehntausend Menschen besuchte Stadtteilfest im Herzen der Äußeren Neustadt entstand im Sommer 1990 und verstand sich in seinen Anfängen als freies Territorium mit unabhängigen Strukturen und einer eigenen lokalen Währung.

Weiterlesen


Nazis

Mädchen in Gorbitz angegriffen

14. Juni 2019 - 16:03 Uhr

Nach Polizeiangaben ist am vergangenen Dienstag gegen 11:30 Uhr ein 12jähriges Mädchen am Wölfnitzer Ring vermutlich aus rassistischen Motiven von einer Frau unvermittelt angegriffen und geschlagen worden. Nachdem sie dem Mädchen kurz danach an den Haaren gezogen hatte, entfernte sich die etwa 20 Jahre alte Frau in unbekannte Richtung. Die mutmaßliche Täterin soll schwarze Haare und eine kräftige Statur haben. Wer Hinweise zur Tat geben kann wird gebeten, sich unter der 0351-4832233 bei der Polizei zu melden.


Nazis

Rassistischer Übergriff in der Südvorstadt

11. Juni 2019 - 22:32 Uhr

Bereits am Samstagnachmittag ist es nach Polizeiangaben eine 26jährige Frau von einem Pärchen auf einem Supermarktparkplatz nach rassistischen Beleidigungen getreten worden. Nachdem der Mann die Frau zunächst rassistisch beleidigt und mit seinem Einkaufswagen angefahren hatte, rempelte er sie wenig später an und trat nach ihr. Als kurz darauf seine Begleiterin dazu kam, beleidigte auch sie die Frau rassistisch. Anschließend verließen die Beiden mit einem Auto den Parkplatz an der Schnorrstraße. Wer Hinweise zur Tat geben kann wird gebeten, sich unter der 0351-4832233 bei der Polizei zu melden.


Kultur

arte Filmtipp: Die Erdzerstörer

7. Juni 2019 - 21:42 Uhr

Archer Daniels Midland (ADM) in Cedar Rapids, Iowa (Quelle: lickr.com/photos/diversey/)

Noch bis zum 28. Juni könnt ihr im Stream (Youtube) bei arte den sehenswerten Film über 200 Jahre Kulturgeschichte des Industriekapitalismus anschauen. Regisseur Jean-Robert Viallet legt darin schonungslos die Ursachen und Folgen eines Wachstums offen, der die Erde mittlerweile an den Rand des Kollaps gebracht hat. In Zusammenarbeit mit den beiden Wissenschaftshistorikern Christophe Bonneuil und Jean-Baptiste Fressoz wirft der Film dabei nicht nur einen kompromisslosen Blick auf den Abbau fossiler Brennstoffe, der Erfindung des Automobils, der Kernkraft und dem Massenkonsum, sondern auch von Imperialismus, Kriegen, vom Wachstum der Städte, von industrieller Landwirtschaft und von Globalisierung. Zugleich wird bei der Suche nach Verantwortlichkeiten deutlich, wie eng die kaum noch zu übersehende globale Umwelt- und Klimakrise mit europäischer und nordamerikanischer Geschichte verknüpft ist.


Nazis

Scheiben bei Angriff auf Moscheegebäude beschädigt (Update 06.06.)

5. Juni 2019 - 00:29 Uhr

Bei einem möglicherweise islamfeindlich motivierten Angriff auf die Fatih Camiine-Moschee in der Hühndorfer Straße sind nach Angaben der Polizei am Montagnachmittag drei Scheiben durch Steinwürfe beschädigt worden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. Da eine sofort eingeleitete Fahndung durch die Polizei erfolglos blieb, werden nun Aufzeichnungen einer Überwachungskamera ausgewertet. Die Polizei, die von einem Einzeltäter ausgeht, kündigte an, auf Grund der Ereignisse ihre Präsenz vor der Moschee zu erhöhen. Hinweise werden unter der 0351-4832233 entgegen genommen. Bereits vor knapp drei Jahren war das Gebäude wenige Tage vor den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit Ziel eines Sprengstoffanschlags geworden.

Weiterlesen


Antifa

Ein etwas anderer Montag in Dresden

31. Mai 2019 - 14:38 Uhr

Da am vergangenen Montag keine der sonst üblichen PEGIDA stattfand, hatte die Gruppe „Hope“ nicht zum Gegenprotest, sondern zu einer Tanzdemo aufgerufen. Unter dem Motto: „Tanzen gegen den Rechtsruck“, versammelten sich dazu einen Tag nach den Europa– und Kommunalwahlen 150 Menschen am Bahnhof Neustadt. Die Demonstration wurde von weiteren Gruppen wie dem „Bündnis Dresden Nazifrei“, der „Tolerade“ oder „Herz statt Hetze“ unterstützt.

Weiterlesen


Freiräume | Soziales

Tausende beteiligen sich an 2. Globalen Klimastreik in Dresden

28. Mai 2019 - 21:37 Uhr

Am Freitag den 24. Mai demonstrierten zum wiederholten Mal tausende Schülerinnen und Schüler in Dresden. An der Demonstration des Dresdner „Fridays for Future“-Bündnisses beteiligten sich nach Schätzungen über 4.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Auch in Leipzig versammelten sich eine ähnliche Zahl an Menschen, um angesichts der Wahlen zum Europaparlament ein Zeichen für einen globalen Klimawandel zu setzen. Bundesweit waren nach Angaben der Organisatoren sogar über 320.000 Menschen beim zweiten Globalen Klimastreik auf der Straße. Für 20. September ist ein weiterer Großstreik geplant, zuvor findet vom 31. Juli bis zum 3. August ein viertägiger Sommerkongress zum gemeinsamen Austausch und besserer Vernetzung in Dortmund statt.

Weiterlesen


Soziales

Aktionstag gegen den christlich-fundamentalistischen Schweigemarsch in Annaberg-Buchholz

28. Mai 2019 - 16:25 Uhr

Am 25. Mai protestierten im erzgebirgischen Annaberg-Buchholz erneut mehrere hundert Menschen unter dem Motto: „Leben schützen! Abtreibung legalisieren! – Für eine feministische Praxis!“ gegen den sogenannten „Schweigemarsch für das Leben“. Dieser wird seit mittlerweile zehn Jahren von christlich-fundamentalistischen Abtreibungsgegnerinnen und Abtreibungsgegnern des Lebensrecht Sachsen e.V. organisiert. Zum zweiten Mal fand der Schweigemarsch an einem Samstag statt – verbunden mit der Hoffnung, damit mehr Zulauf und bundesweite Unterstützung zu bekommen, die allerdings ausblieb. Darüber hinaus fiel der Termin für den Schweigemarsch ausgerechnet auf den 25. Mai und somit genau auf den Tag, an welchem im vergangenen Jahr der katholischen Kirche in Irland mit einem Referendum für die Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen eine fulminante Niederlage bereitet wurde.

Weiterlesen


Nazis

Freitaler AfD-Stadtrat bedankt sich bei Rechtsterrorist

27. Mai 2019 - 11:25 Uhr

René Seyfried (rechts) zusammen mit dem "Hutbürger"

Während die sächsische AfD-Fraktion am 22.05.2019 im Landtag die „Antifa“ verbieten lassen wollte, bedankte sich der am gestrigen Wahlabend neu für die AfD in den Freitaler Stadtrat eingezogene René Seyfried bei Philip Wendlin, einem zu 8 Jahren und 6 Monaten verurteilten Mitglied der rechtsterroristischen Gruppe Freital sowie seiner Verlobten, Stephanie F. für deren „Mut“ auf dem Weg zum „Schutz unserer Bürger und für eine sichere Zukunft“. Seyfried ist neben Dirk Jährling bekannt geworden als Akteur, Redner und Organistor der rechten Bürgerinitative Freital und den damit verbundenen rassistischen Ausschreitungen 2015. Zur Oberbürgermeisterwahl 2015 in der Kleinstadt unweit von Dresden trat Seyfried als „unabhängiger“ und „überparteilicher“ Kandidat an und erzielte 8,8 % der Stimmen, während der AfD-Kandidat Frost 11,7 % der Stimmen erreichen konnte.

Weiterlesen