Freiräume

Erinnerung an Flüchtlingsschicksale in Dresden (Update)

5. November 2010 - 14:34 Uhr

+++ Aufgrund der Wetterlage wird der Flashmob heute nicht stattfinden. +++

Mit einer Kunstaktion möchte die zivilgesellschaftliche Initiative Bürger.Courage am morgigen Samstag auf Schicksale von Flüchtlingen aufmerksam machen, die an den europäischen Aussengrenzen sterben. Das europäische Netzwerk UNITED zählt seit 1993 über 14.000 Flüchtlingstote, die meisten sterben auf dem Weg von Afrika nach Europa.

In der Dresdner Altstadt sollen mit Pappkartons Mauern aufgebaut werden. Auf den einzelnen Kartons finden sich Schicksale einzelner Flüchtlinge wieder. In der aktuellen Integrationsdebatte spielen Flüchtlinge kaum eine Rolle. „In Dresden und Sachsen wird zwar die Zuwanderung hoch qualifizierter Migranten begrüßt. Vergessen oder ignoriert werden aber jene Menschen, die zunächst auf Schutz und Hilfe angewiesen sind“, so Projektinitiator Sven Braune.


Veröffentlicht am 5. November 2010 um 14:34 Uhr von Redaktion in Freiräume

Ergänzungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.