Nazis

Asylsuchender nach Übergriff verletzt

5. Januar 2016 - 00:47 Uhr

Am Sonntag wurde im Pirnaer Stadtteil Copitz nach Polizeiangaben ein vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflohener Mann an einem Haltepunkt der S-Bahn nach Sebnitz durch fünf Unbekannte unvermittelt angegriffen und mit einer Flasche verletzt. Erst nachdem der 25-Jährige laut um Hilfe gerufen hatte, ließen die Täter von ihm ab. Nach dem Angriff brachten ihn telefonisch herbeigerufene Menschen zurück in die als Notunterkunft vorgesehene Turnhalle eines Berufsschulzentrums (BSZ).

Die Darstellung der Morgenpost, wonach es im Anschluss zu Auseinandersetzungen mit Wachleuten gekommen sein soll, weil das Herbeirufen von Polizei und Rettungsdienst nach Ansicht der Bewohner zu lange gedauert hat, konnte Polizeisprecherin Jana Ulbricht nicht bestätigen. Nach dem Angriff hatten die etwa 30 in der Sporthalle untergebrachten Asylsuchende auf der Straße gegen die Unterbringung protestiert. Personen, die Hinweise zu dem Übergriff geben können, werden gebeten, sich unter der 0351-4832233 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Nachdem bekannt wurde, dass in Copitz bis zu 200 Geflüchtete untergebracht werden sollen, hatten sich im November vor dem Gelände spontan rund einhundert Menschen eingefunden. Als wenig später in unmittelbarer Nähe immer wieder Böller gezündet wurden, stellte die Polizei bei einer 20-köpfigen Gruppe die Personalien fest und erteilte vier Personen einen Platzverweis.

Weiterer Artikel: Brutaler Angriff auf Flüchtling


Veröffentlicht am 5. Januar 2016 um 00:47 Uhr von Redaktion in Nazis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.