Ökologie

Zufriedenheit über Radklima in Dresden sinkt

21. März 2021 - 16:49 Uhr

Am 16. März veröffentlichte der ADFC Dresden die Ergebnisse des bundesweiten Fahrradklima-Tests. Die Ergebnisse sind ernüchternd. An der alle zwei Jahre stattfindenden Befragung beteiligten sich mehr als 2.800 Dresdner:innen. Während die Zahl der radelnden Bevölkerung konstant steigt, sank gleichzeitig die Zufriedenheit über die Bedingungen in der Stadt. Mit einer Gesamtnote von 4,02 landet Dresden damit im hinteren Mittelfeld vergleichbarer Städte. Kritisiert wird vor allem die langsame Umsetzung des 2017 beschlossenen Radverkehrskonzepts der Stadt Dresden.

Laut Meldung des ADFC Dresden wird in diesem Jahr mit einer Umsetzung von neun Maßnahmen gerechnet. Von den knapp 450 im Konzept beschriebenen Projekten, konnten bisher lediglich 61 umgesetzt werden. Weiterhin bemängelten die Teilnehmer:innen der Befragung das Nein der Stadt zu Pop-up-Radwegen. Insbesondere in der seit nunmehr einem Jahr andauernden Corona-Pandemie wäre die Möglichkeit gegeben, mehr Menschen zum Umstieg vom motorisierten Individualverkehr bewegen zu können, um damit einen großen Schritt in eine nachhaltige städtische Klimapolitik zu machen.

Sicherheitsgefühl sinkt

Insgesamt 77 % der Befragten fühlen sich als Radfahrer:innen in Dresden unsicher. Innerhalb der letzten fünf Befragungen stieg der Wert dabei immer weiter. Von regelmäßigen Konflikten mit Autofahrer:innen berichten 84% der Teilnehmer:innen. Rund 65% fühlen sich im Straßenverkehr nicht wirklich akzeptiert. Weitere Negativpunkte stellen zu schmale Radwege und radunfreundliche Ampelschaltungen dar.

Leihradangebot gut ausgebaut

Lob gab es für die gut ausgebaute und nutzungsfreundliche Möglichkeit, Fahrräder auszuleihen. Im August 2020 starteten die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) ihr MOBIBike Projekt und verteilten 1.000 neue, ganz in gelb gehaltene Leihräder im ganzen Stadtgebiet. Kund:innen mit Abo-Karten und Studierende fahren damit zumindest bis zum Beginn des Sommersemesters 2021 bei jeder Nutzung die ersten 30 Minuten sogar kostenfrei.

Trotz immer mehr radelnden Menschen und einem regelrechten Fahrradboom schafft es die Stadt Dresden nicht, das Tempo bei der Umsetzung struktureller Maßnahmen für eine Verbesserung der Fahrradinfrastruktur anzupassen. Die Teilnehmenden haben mit ihren Antworten beim Fahrradklima-Test einmal mehr bewiesen, dass sie sich eine fahrradfreundlichere Stadt wünschen. Hoffentlich erkennen das Stadtverwaltung und Lokalpolitik auch an und handeln.


Veröffentlicht am 21. März 2021 um 16:49 Uhr von Redaktion in Ökologie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.