Freiräume

ADFC mit Petition für Radwege am Bischofsweg

Nachdem bei einem folgenschweren Verkehrsunfall auf dem Bischofsplatz am 31. März eine Radfahrerin durch eine stark alkoholisierte Autofahrerin schwer verletzt und am Tag darauf der Kreuzungsbereich für etwa 15 Minuten blockiert worden war, hat der Dresdner Ableger des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) am vergangenen Mittwoch eine Petition für eine „sichere Radverkehrsführung auf dem Bischofsweg“ gestartet. Wie gefährlich der Dresdner Straßenverkehr gerade für die radfahrende Bevölkerung sein kann, zeigt ein Unfall am am Donnerstag. Dabei war eine 65 Jahre alte Radfahrerin in Leuben von einem LKW erfasst und später an den Folgen ihrer schweren Verletzungen gestorben.

In ihrer bislang schon von mehr als 1.200 Menschen unterzeichneten Petition setzt sich der ADFC für beidseitige Radwege auf dem Bischofsweg zwischen Dammweg und Förstereistraße ein, da in den bisherigen Planungen für den seit Jahren angedachten Umbau der Königsbrücker Straße keine durchgängigen Radwege vorgesehen sind. Damit soll eine große Mehrheit der Mitglieder des Stadtrates erreicht werden, die bislang kaum auf die Vorschläge eingegangen waren. Einer Zählung des ADFC zufolge überqueren neben rund 10.000 Fahrzeugen und zahlreichen Straßenbahnen täglich bis zu 3.500 Radfahrerinnen und Radfahrer an dieser Stelle die Kreuzung.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.