Nazis

Bundespolizei ermittelt nach Angriffen in der Bahn

28. Oktober 2016 - 11:17 Uhr

Wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte, kam es am 25. Oktober gegen 23 Uhr im im Regionalexpress 16536 von Dresden nach Leipzig zu einem vermutlich rechtsmotivierten Angriff auf einen 32-Jährigen. Dabei wurde der Mann während der Fahrt aus einer Gruppe heraus rassistisch beschimpft, mehrfach ins Gesicht geschlagen und genötigt, den Hitlergruß zu zeigen. Als die herbeigerufene Polizei den Zug bei seinem Halt in Riesa kontrollierte, hatten die Täter den Zug schon wieder verlassen. Inzwischen wurden Ermittlungen wegen Körperverletzung, Nötigung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet. Wer zur fraglichen Zeit Beobachtungen gemacht hat wird gebeten, sich unter der 0351-4832233 bei der Polizei zu melden.

Bereits am 21. Oktober war nach Angaben der Bundespolizei bei einem zweiten Übergriff ein 27 Jahre alter Mann durch mehrere Personen kurz vor dem Dresdner Hauptbahnhof in einer S-Bahn auf dem Weg zum Dresdner Flughafen angegriffen und verletzt worden. Als Mitreisende die Auseinandersetzung gegen 20.10 Uhr bemerkten, griffen sie ein und verhinderten damit weitere Angriffe. Der 27jährige Betroffene musste anschließend zur medizinischen Versorgung in ein Dresdner Krankenhaus eingeliefert werden. Die Bundespolizei sucht nun nach Hinweisen auf die Täter und bittet insbesondere die zu Hilfe geeilten Passagiere, sich unter der 0351-815020 bei der Bundespolizeiinspektion Dresden zu melden.


Veröffentlicht am 28. Oktober 2016 um 11:17 Uhr von Redaktion in Nazis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.