Nazis

Übergriffe nach Zweitligapartie gegen Fürth

26. November 2016 - 17:39 Uhr

Zu zwei mutmaßlich rechtsmotivierten Übergriffen kam es nach Angaben der Bundespolizei am vergangenen Sonntag im Anschluss an die Zweitligabegegnung zwischen der SG Dynamo Dresden und der Spielvereinigung Greuther Fürth. Dabei wurde zunächst gegen 15:50 Uhr ein 25 Jahre alter Mann durch einen 30-Jährigen Anhänger der Schwarz-Gelben im Dresdner Hauptbahnhof rassistisch beleidigt. Nachdem Beamte der Bundespolizei Platzverweise gegen die beiden Männer ausgesprochen hatte, attackierte der zur Tatzeit stark alkoholisierte 30-Jährige den Betroffenen erneut und schlug ihm gegen die Brust. Er muss sich nun wegen des Tatvorwurfs der Körperverletzung verantworten. Etwa 1,5 Stunden später kam es im Hauptbahnhof erneut zu einem Übergriff, bei dem ein 30jähriger Mann leicht im Gesicht verletzt wurde. Der Betroffene hatte eine Streife angesprochen, dass er durch eine männliche Person im Bereich des Haupteinganges grundlos ins Gesicht geschlagen worden sein soll. Am Ort des Geschehens war der Täter jedoch bereits verschwunden. Da zur fraglichen Zeit eine Straßenbahn in Richtung Plauen davongefahren war, folgten die Beamten der Bahn bis zur Haltestelle Münchner Platz. Dort konnte der 48jährige Angreifer durch den Betroffenen zweifelsfrei identifiziert werden. Auch er muss sich demnächst wegen Körperverletzung verantworten.

Veröffentlicht am 26. November 2016 um 17:39 Uhr von Paul in Nazis

Ergänzungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.