News

Asylsuchender in Riesa verletzt aufgefunden (Update 17.01.)

14. März 2016 - 11:07 Uhr

Am späten Mittwochabend wurde in Riesa ein 23-Jähriger verletzt auf einem Gehweg an der Berliner Straße gefunden. Er musste anschließend mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Spuren am Fundort deuten nach Polizeiangaben darauf hin, dass der Asylsuchende zuvor mit einer Glasflasche niedergeschlagen worden war. Über die Hintergründe für die Tat gibt es derzeit keine Erkenntnisse.

In Riesa hatte CDU-Oberbürgermeister Marco Müller zu Jahresbeginn vor „westdeutschen Verhältnissen“ in seiner Stadt gewarnt und damit Applaus von der NPD geerntet. Erst Ende vergangener Woche hatte ein Mordaufruf an einer Hausfassade für Aufregung gesorgt. In den Räumen der Wohnungsgesellschaft Riesa (WGR) sind rund 120 vor allem aus Syrien geflüchtete Menschen untergebracht.

(Update 17.01.)

Wie die Polizei bereits am Montag mitteilte, konnte ein 31-Jähriger Mann als mutmaßlicher Täter ermittelt werden. Nachdem der Asylsuchende einem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde, erließ dieser einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der 31-Jährige befindet sich nun in der JVA Dresden.


Veröffentlicht am 14. März 2016 um 11:07 Uhr von Redaktion in News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.