Soziales

Dresdner Projekt sammelt Spenden für Seenotrettung

24. Dezember 2016 - 16:03 Uhr

Da es an Feiertagen manchmal auch das ein oder andere Geldgeschenk gibt, wollen wir euch an dieser Stelle eine Spende für das Projekt „Mission Lifeline“ ans Herz legen. Neben der zu Monatsbeginn von uns ebenfalls kurz vorgestellten Lieferung von Hilfsgütern nach Catania, versuchen dabei einige Freiwillige des Dresden-Balkan-Konvoi seit April diesen Jahres, ein Rettungsschiff mit Platz für mehrere hundert Menschen zu kaufen, um damit dem inzwischen leider alltäglich gewordenen Sterben im Mittelmeer etwas entgegen zu setzen.

Erst am Donnerstag sollen nach Angaben des UNHCR offenbar bis zu einhundert Menschen ertrunken sein, als zwei Schlauchboote vor Sizilien kenterten. Insgesamt stieg damit die Zahl der in diesem Jahr im Mittelmeer ertrunkenen Menschen auf mehr als 5.000. Im Durchschnitt kamen 2016 täglich 14 Menschen und damit „die höchste jemals verzeichnete Zahl“ ums Leben. Im Jahr zuvor hatte die Opferzahl noch bei 3.771 gelegen.

Durch verschiedene Aktionen in der gesamten Bundesrepublik konnten durch das Seenotrettungsprojekt mittlerweile bereits mehr als 70.000 Euro eingesammelt werden. Erst am 4. Advent waren durch das Netzwerk „Herz statt Hetze“ und das „Bündnis für ein offenes und tolerantes Dresden“ rund 15.000 Euro an Spendengeldern übergeben worden. Das Schiff kann jedoch erst dann ablegen, wenn genug Spenden zusammenkommen. Schon ein kleiner Betrag kann ein wichtiger Beitrag sein.

Spendenkonto:
MISSION LIFELINE e.V.
IBAN: DE85 8509 0000 2852 2610 08
BIC: GENODEF1DRS
Volksbank Dresden e.G.


Veröffentlicht am 24. Dezember 2016 um 16:03 Uhr von Redaktion in Soziales

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.