News

Anhörung: Auswertung der Demos gegen Nazi-Aufmarsch

„Brauner Schatten auf dem Gedenken“

Wann? 3. März 2009, 18.00 Uhr
Wo? Raum A 400 des Sächsischen Landtages, Bernhard-von-Lindenau-Platz 1, Dresden

Als Auswertung der Demonstrationen gegen den Nazi-Aufmarsch am 13. und 14. Februar 2009 in Dresden veranstaltet die Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag eine Informationsveranstaltung und Anhörung.

-> Europaweit größter Naziaufmarsch seit 1945, Großeinsatz der Polizei in Dresden und Überfall Rechtsradikaler auf Gegendemonstranten.

Auf der Grundlage von Experten- und von Augenzeugenberichten zum Nazi-Aufmarsch, zum Polizeieinsatz und zum Bürgerprotest wollen wir gemeinsam eine Gesamteinschätzung des zivilgesellschaftlichen Engagements und der Polizeistrategie erstellen, mit Betroffenen und dem Publikum über die gewonnenen Erfahrungen und Konsequenzen diskutieren sowie einen Ausblick auf das Jahr 2010 wagen.

Ablauf:

18:00–18:10 Uhr Begrüßung & Moderation Caren Lay, Parlamentarische Geschäftsführerin

18:10–18:20 Uhr Information Film zu den Ereignissen/Dokumentation

18:20–19:45 Uhr Anhörung

19:45–20:30 Uhr Konsequenzen und Ausblick für das Jahr 2010 mit Julia Bonk, Vertreterin der Linksfraktion bei „GehDenken“ und „No pasarán

Gesamteinschätzung des zivilgesellschaftlichen Engagements:

» Ralf Hron, DGB und „GehDenken“-Koordinator
» Dr. Cornelia Ernst, innenpolitische Sprecherin und Stadträtin in Dresden
» Jonas Engelmann, Sprecher „No pasarán“ (angefragt)
» Dr. Albrecht Schröter, Oberbürgermeister von Jena
» Michael Sturm, stv. Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Dresden
» Johannes Lichdi, Fraktion DIE GRÜNEN im Landtag

Augenzeugenberichte / Gesamteinschätzung der Polizeistrategie:

» Detlef Sittel, Ordnungsbürgermeister (angefragt)
» Kerstin Köditz, Sprecherin für antifaschistische Politik
» Sabine Berninger, Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag
» Sven Richwin, Anwalt „GehDenken“
» Kati Lang, RAA Sachsen e.V., Opferberatung Dresden

Quelle: Fraktion DIE LINKE im sächsischen Landtag (25.02.09)

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *