Freiräume

Bekennerschreiben nach Fahrzeugbrand aufgetaucht

28. Juni 2016 - 12:04 Uhr

Nach einer Autobrandstiftung in der Nacht auf den 23. Juni am Neustädter Markt, ist auf der Nachrichtenplattform Indymedia Linksunten ein Schreiben veröffentlicht worden, in dem sich Unbekannte zu der Tat bekannten. Bei dem Anschlag waren der in einem Innenhof abgestellte Opel und ein daneben geparkter BMW durch die Flammen schwer beschädigt worden. In ihrem Schreiben warfen sie dem ThyssenKrupp-Konzern vor, mit seinen Rüstungsexporten aus der Not, dem Elend und der Vertreibung von Menschen Profit zu machen. Zugleich verwiesen sie auf die bevorstehenden Proteste gegen die am 3. Oktober in Dresden geplanten Einheitsfeierlichkeiten.

Gleichzeitig richtete sich der Anschlag auch gegen die Teilräumung eines seit etlichen Jahren besetzten Hauses im Berliner Szenebezirk Friedrichshain. Am 22. Juni hatten sich drei Hundertschaften der Berliner Polizei gemeinsam mit Security-Personal und Bauarbeitern gewaltsam Zugang in das Gebäude der Rigaer Straße 94 verschafft und anschließend damit begonnen, das Erdgeschoss und den Dachboden zu räumen. Während die Polizei und das Sicherheitspersonal seitdem immer wieder mit Gewalt und Schikane gegen Gäste und Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses vorgeht, kam es als Reaktion auf die Ereignisse neben Demonstrationen auch zu mehreren Brandstiftungen und Angriffen.


Veröffentlicht am 28. Juni 2016 um 12:04 Uhr von Redaktion in Freiräume

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.