Kultur

23. Interkulturelle Tage gestartet

22. September 2013 - 16:35 Uhr

Am heutigen Nachmittag starteten die von der Stadt und mehr als 50 Vereinen bzw. Initiativen organisierten 23. Interkulturellen Tage. Nach der Eröffnung durch Dresdens Ersten Bürgermeister Dirk Hilbert (FDP) um 14 Uhr folgte ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Musik und Kulturbeiträgen aus der ganzen Welt. Unter dem diesjährigen Motto: „Weltoffen sein und mehr erleben“ finden noch bis zum 6. Oktober insgesamt 73 Veranstaltungen an verschiedenen Orten in der Stadt statt. Neben Folklore, Tanz und Gesang, wird es auch themenspezifische Abende, Filmvorführungen, Märchenstunden und Podiumsdiskussionen geben. „Die Interkulturellen Tage sollen dazu beitragen“, so Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU), „dass Schranken in den Köpfen abgebaut werden, damit unterschiedliche Kulturen voneinander profitieren und sich gegenseitig anregen können.“.

Höhepunkt der Veranstaltungsreihe ist ein Straßenfest für alle interessierten Menschen am 28. September auf dem Jorge-Gomondai-Gedenkplatz mit Musik, Essen und Kulturbeiträgen aus der ganzen Welt. Koordiniert wird das umfangreiche Programm durch den Ausländerrat Dresden e.V.. In ihrem Grußwort riefen Dresdens Ausländerbeauftragte Uta Kruse und Asad Mamedow, der Geschäftsführer des Ausländerrates, am Tag der Bundestagswahl die Politik dazu auf, gleiche Voraussetzungen auch für diejenigen zu schaffen, die schon vor vielen Jahren zugewandert sind, um damit allen in diesem Land lebenden Menschen die Möglichkeit zu geben, aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Eine Übersicht über die einzelnen Programmpunkte der kommenden zwei Wochen findet ihr entweder auf der Internetseite des Ausländerrates oder ihr ladet euch das Programm an dieser Stelle als *.pdf herunter.


Veröffentlicht am 22. September 2013 um 16:35 Uhr von Redaktion in Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.