Nazis

Menschenjagd nach Fußballspiel

30. Oktober 2014 - 01:37 Uhr

Am 18. Oktober kam es nach Polizeiangaben im Anschluss an die torlose Partie zwischen der SG Dynamo Dresden und dem SC Fortuna Köln unweit des Stadions zu einem offenbar rassistisch motivierten Übergriff. Knapp zwei Stunden nach Spielende sollen demnach vor „Acki’s Sportsbar“ am Straßburger Platz drei junge Männer von mutmaßlichen Anhängern des Heimvereins zunächst beleidigt und kurz darauf mit Obst und Flaschen beworfen worden sein. Während einer der Männer in eine Straßenbahn flüchten konnte, flohen die beiden anderen zu Fuß weiter in Richtung Pirnaischer Platz. Dabei wurden sie von acht Männern und einem blauen VW Polo verfolgt. Nachdem sie auf ihrer Flucht mit Steinen beworfen worden, stürzte einer von ihnen im Gleisbett und wurde dort von zwei Männern angegriffen und durch Fußtritte verletzt.

Das ganze wirft einen Schatten auf eine dem Überfall vorausgegangene Aktion im Stadion der Schwarz-Gelben, bei der die Drittligamannschaft und der Verein im Rahmen der europaweiten FARE-Aktionswoche Stellung gegen Rassismus bezogen hatten. Aus diesem Grund war das Team wie schon in den vergangenen vier Spielzeiten mit einem eigens für diesen Spieltag gestalteten Sondertrikot aufgelaufen. Parallel dazu hatte die seit Jahren im Umfeld des Vereins aktive antirassistische Faninitiative 1953international zum wiederholten Mal Asylsuchende aus Großenhain und Riesa zu einem Besuch ins Dresdner Stadion eingeladen.

Das für die Ermittlungen zuständige Operative Abwehrzentrum sucht nun nach Zeugen, die Angaben zu dem Übergriff am 18. Oktober machen können. Einer der verdächtigen Personen trug zum Tatzeitpunkt ein rotes T-Shirt und eine um die Hüften gebundene „Dynamo“-Weste. Wer Hinweise zur Identität der Gruppe oder einzelner Täter geben kann, wird gebeten, sich unter der 0351-4832233 bei der Dresdner Polizei zu melden. Es bleibt zu hoffen, dass die am heutigen Nachmittag endende Versteigerung von fünf Spielertrikots möglichst viel Geld einbringt und es auch in Zukunft weiter heißt: „Rassismus ist kein Fangesang“. Mit dem Erlös aus der Aktion möchte die Initiative Jugend- und Anti-Rassismus-Projekte unterstützen.


Veröffentlicht am 30. Oktober 2014 um 01:37 Uhr von Redaktion in Nazis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.