Alle Artikel zum Thema: Film

Antifa | Nazis

Dokutipp: Stille Helden

Am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus wollen wir euch eine Dokumentation von Christian Frey und Susanne Wittek über jene Menschen ans Herz legen, die während des Zweiten Weltkrieg im besetzten Frankreich zehntausenden jüdischen Menschen das Leben retteten. Der Film erzählt dabei erstmals von den Umständen ihrer Rettung – und vom zivilen Widerstand der vielen „stillen Retter“, die dies mit konspirativen Aktionen ermöglicht haben. Die Dokumentation ist wahrscheinlich eine der letzten Chancen, die Erinnerungen von Rettern und Geretteten zu bewahren: Ein bislang nicht verfilmtes Kapitel deutsch-französischer Vergangenheit. Weiterlesen

Antifa | Kultur

Veranstaltungsreihe zum Kommunismus

Im AZ Conni findet noch bis in den Mai hinein an jedem Donnerstag eine Veranstaltungsreihe zum Thema Kommunismus statt. Angesichts einer nicht zu übersehenden Verrohung der bürgerlichen Gesellschaft, in der Woche für Woche tausende Menschen gegen das Recht auf Asyl auf die Straße gehen, stellt sich nicht nur die Frage nach den Ursachen, sondern auch nach den Möglichkeiten eigene Perspektiven zu entwickeln und aufzuzeigen. Gefördert wird die Reihe im Rahmen des Offenen Antifa Treffens (OAT) durch den Fachschaftsrat der Philosophischen Fakultät und dem StuRa der TU Dresden, dem AStA der Evangelischen Hochschule (EHS) und der Linksjugend. Weiterlesen

Kultur

„MOVE IT!“ Filmfestival gestartet

Seit gestern findet noch bis zum Sonntag im Neustädter Thalia Kino wieder das „MOVE IT!“-Filmfestival unter dem Motto „Einhorn. Eine Welt?“ statt. In seiner 10jährigen Jubiläumsausgabe haben die Macherinnen und Macher das Festival nicht nur um einen Tag verlängert, sondern sich zugleich in diesem Jahr auch gleich vier Themenschwerpunkte gesetzt. Die insgesamt 20 noch bis Sonntag gezeigten Filme widmen sich neben dem schon aus dem vergangenen Jahr bekannten Thema der FairCulture, auch neuen Themenkomplexen. So soll sich in der Rubrik Sex/Gender/Identity mit Fragen der geschlechtlichen Identität auseinandergesetzt und dazu die Perspektive Trans- und Intersexueller Menschen aufgezeigt werden. Während „Postcolonial Perspectives“ versucht, einen Blick auf „kulturelle Relikte“ der Kolonialgeschichte zu werfen werden bei „Art of Rebellion“ zeitgenössische Protestformen anhand von aktuellen Beispielen aus Syrien und Ägypten sichtbar gemacht. Weiterlesen

Kultur

„Nächster Halt: Fruitvale Station“

In dieser Woche startete der Film „Nächster Halt: Fruitvale Station“ des amerikanischen Nachwuchs-Regisseurs Ryan Coogler in den deutschen Kinos. Erzählt werden die letzten 24 Stunden eines 22-Jährigen, der nach einem Streit in einer U-Bahn in der Silvesternacht von einem 27jährigen Bahnpolizisten erst getreten und später erschossen wird. Das bereits mehrfach ausgezeichnete Erstlingswerk von Ryan Coogler feierte schon im vergangenen Jahr beim renommierten „Sundance Film Festival“ seine Premiere und schaffte es bis in die Top 10 der US-Kinocharts. Weiterlesen

Kultur

“MOVE IT!” Filmfestival in Dresden

Heute startet im Neustädter Thalia Kino schon in der neunten Auflage das „MOVE IT!“ Filmfestival. Noch bis zum Dienstag gibt es dann insgesamt 17 Filme und Dokumentationen zu zwei ausgewählten Themenschwerpunkten. Im Schwerpunkt „Illusion Paradies“ aus dem vergangenen Jahr soll sich mit konkreten, alternativen Lebens-, Wirtschafts- und Gesellschaftskonzepten auseinandergesetzt und Lösungsvorschläge angeboten werden. Im neu hinzugekommenen Schwerpunkt FairCulture dreht sich alles um kulturelle Vielfalt und die Individualität jedes Einzelnen. Dabei steht die zentrale Frage im Raum, welche Bedeutung Kultur für die Entwicklung einer Gesellschaft hat. Veranstaltet wird das fünftägige Programm wie in der Vergangenheit von der „Aktionsgemeinschaft für Kinder- und Frauenrechte“ (Akifra e.V.). Weiterlesen

Kultur

2.11.-6.11.2012 “MOVE IT!” Filmfestival in Dresden

Seit Freitag findet im Neustädter Thalia Kino das Filmfestival „MOVE IT!“ statt. Zum nunmehr schon achten Mal werden Filme zu den Themen Menschenrechte und Entwicklung gezeigt werden, die einen Einblick in Konflikte und das Leben der Menschen geben sollen. Der Schwerpunkt des Festivalprogramms liegt in diesen Jahr neben der „Illusion des Paradieses“ ab Sonntag vor allem auf den „Arabischen Revolutionen“ im vergangenen Jahr zu denen im Anschluss an die Filme mit Filmemachern, Referenten und Augenzeugen diskutiert werden kann. Weiterlesen

Kultur

Holocaustdrama ab 9. Februar im Kino

Am Donnerstag startet bundesweit das für die diesjährigen Oscars nominierte Holocaust-Drama „In Darkness – Eine wahre Geschichte“ in den deutschen Kinos. In der Romanverfilmung geht es um den Kanalarbeiter Leopold Socha der gegen Geld in der Kanalisation der polnischen Stadt Lwów Bewohnerinnen und Bewohner des jüdischen Ghettos versteckt. In der Geschichte der durch den preisgekrönten Films „Hitlerjunge Salomon“ bekannt gewordenen polnischen Regisseurin Agnieszka Holland geht es um Liebe und Freundschaft aber auch um Hass und gegenseitige Ablehnung in Zeiten nationalsozialistischer Barbarei. Weiterlesen

Kultur

28.10.-01.11.2011 “MOVE IT!” Filmfestival in Dresden

Auch in diesem Jahr findet in der Äußeren Neustadt wieder das Filmfestival „MOVE IT!“ statt. Im nunmehr siebenten Jahr wird das Thalia auf der Görlitzer Straße für fünf Tage zum Ort zahlreicher Diskussionsveranstaltungen und Filmvorführungen werden. Das Festivalprogramm dreht sich in diesem Jahr vor allem um die Themenschwerpunkt des zivilen Protests und sozialer Bewegungen. Dazu wurden etliche Expertinnen und Experten eingeladen. Das Anliegen der Verantwortlichen ist es, Menschen, Konflikte und Projekte aus aller Welt zu zeigen, um damit eine Perspektive für unsere eigene Lebensweise und unser Handeln zu eröffnen. Zusätzlich zum eigentlichen Programm in den Abendstunden wird es am Vormittag Veranstaltungen geben, die sich speziell an Dresdner Schulen und Jugendeinrichtungen richten, um auch jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich über das Medium Film mit den Lebenswelten und Bedingungen junger Menschen in anderen Ländern auseinander zu setzen. Weiterlesen

Kultur

Filmtipp: Eine offene Rechnung

Am 22. September startet in den deutschen Kinos der neue Film des britischen Theater- und Filmregisseurs John Madden. In dem fiktiven und mit Oscar-Preisträgerin Helen Mirren hochkarätig besetzten Agententhriller zu Zeiten des Kalten Krieges haben drei junge Agenten des israelischen Geheimdienstes Mossad die Aufgabe, den ehemaligen KZ-Arzt Dieter Vogel aus Ost-Berlin in den Westen zu entführen. Dort soll ihm der Prozess wegen seiner Verbrechen in der NS-Zeit gemacht werden. 31 Jahre später tauchen plötzlich neue Informationen auf, die ihren Heldenmut von damals in einem anderen Licht erscheinen lassen. Weiterlesen

Freiräume | Kultur

Filmtipp: Noise and Resistance

Seit letzten Donnerstag läuft in ausgewählten Kinos die Dokumentation „Noise and Resistance“ über die Punkbewegung in Europa. Die beiden Regisseurinnen Julia Ostertag und Francesca Araiza Andrade waren für ihren Trip durch Europas Subkultur bei Hausbesetzern in Barcelona, Antifaschisten in Moskau, niederländischen Gewerkschaftern, bei den Aktivisten des englischen CRASS – Kollektivs, queeren Wagenplatzbewohnern aus Berlin und Punkgirl-Bands aus Schweden.

Der Film zeigt die Punkbewegung weder als Modeerscheinung noch als verstaubtes Relikt der Vergangenheit, sondern vielmehr als lebendigen Ausdruck eines Lebensgefühls. Es geht um Freundschaft, Freiheit, Widerstand und darum, dass Kommerz, Kapital und Konsum keine unumstößliche Notwendigkeit unserer Gegenwart sind. Dabei dient die Musik zur kollektiven Selbstbehauptung, ein vertontes Nein, dessen Losung „Do it yourself!“ zur lautstarken Internationale des 21. Jahrhundert geworden ist. Weiterlesen