Kultur

“MOVE IT!” Filmfestival in Dresden

1. November 2013 - 13:17 Uhr

Heute startet im Neustädter Thalia Kino schon in der neunten Auflage das „MOVE IT!“ Filmfestival. Noch bis zum Dienstag gibt es dann insgesamt 17 Filme und Dokumentationen zu zwei ausgewählten Themenschwerpunkten. Im Schwerpunkt „Illusion Paradies“ aus dem vergangenen Jahr soll sich mit konkreten, alternativen Lebens-, Wirtschafts- und Gesellschaftskonzepten auseinandergesetzt und Lösungsvorschläge angeboten werden. Im neu hinzugekommenen Schwerpunkt FairCulture dreht sich alles um kulturelle Vielfalt und die Individualität jedes Einzelnen. Dabei steht die zentrale Frage im Raum, welche Bedeutung Kultur für die Entwicklung einer Gesellschaft hat. Veranstaltet wird das fünftägige Programm wie in der Vergangenheit von der „Aktionsgemeinschaft für Kinder- und Frauenrechte“ (Akifra e.V.). Höhepunkt ist sicherlich die Dresdner Vorpremiere des von Werner Herzog mit produzierten Dokumentarfilms „The Act of Killing“ über den indonesischen Militärputsch von 1965, bei dem innerhalb eines Jahres mehr als eine Million vermeintlicher Kommunistinnen und Kommunisten umgebracht worden waren. Die Dokumentation von Joshua Oppenheimer wird am Freitag um 19 Uhr und am Samstag um 22.15 Uhr gezeigt werden. Außerdem wird in Kooperation mit den tschechisch-deutschen Kulturtagen unter anderem auch der Film „Made in Ash“ zu sehen sein. Neben dem Filmfestival im Herbst finden über das Jahr verteilt mehrere Filmabende zu wichtigen Themen statt, die den Zuschauerinnen und Zuschauern nach Möglichkeit „ein Bewusstsein für politisch relevante Sachverhalte“ schaffen sollen. Trailer zu „The Act of Killing“:

Veröffentlicht am 1. November 2013 um 13:17 Uhr von Paul in Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.