Alle Artikel zum Thema: Zeitgespräche

Nazis | News

„Zeitgespräche“ nicht zeitgemäß (Update)

Offenbar aufgrund einer Intervention von AntifaschistInnen wurde der Ort für ein am Wochenende in Dresden stattfindendes Treffen von RevisionistInnen und Neonazis zum zweiten Mal gekündigt.
Seit Wochen kündigt die geschichtsrevisionistische Zeitschrift „Deutsche Geschichte“ aus dem  rechten Druffel-Verlag ihre Tagung „Zeitgespräche“ an. Diese sollte am Wochenende 29.-31. August in Dresden mit ca. 150 TeilnehmerInnen stattfinden.
Nun mussten die Veranstalter um die langjährige Integrationsfigur im rechtsnationalen Lager, Gert Sudholt, zweimal eine Absage ihres Tagungs- und Übernachtungsortes hinnehmen.

Ursprünglich in einem Mehr-Sterne-Hotel in Radebeul geplant, stornierte dieses die Buchung, „nachdem die Geschäftsleitung über den tatsächlichen Hintergrund der geplanten Veranstaltung informiert wurde“, teilte das ART Dresden mit.
Nun griffen die Veranstalter zu einer Finte und kündigten das Treffen „im Raum Weimar-Erfurt-Eisenach“ an. Stattdessen buchte ein „D+V-Verlag“ sich im Dresdner art’otel ein. D+V steht für den Druffel- und Kurt Vowinckel Verlag. Beide gehören zur Verlagsgesellschaft Berg, deren Geschäftsführer Gert Sudholt ist.
Nachdem auch hier die Betreiber des art’otel über ihre Gäste aufgeklärt wurden, wurde auch hier den RevisionistInnen gekündigt.

Mittlerweile wurde die Veranstaltung für dieses Wochenende (29.-31. August) komplett abgesagt. Schliesslich sollten gegen Freitag Mittag die ersten TeilnehmerInnen ankommen. Weiterlesen

Nazis | News

Rechte „Zeitgespräche“ in Dresdner art’otel

Vom 29. bis 31. August sollen die „Zeitgespräche“ des rechtsnationalistischen Druffelverlags im Dresdner „art’otel“ auf der Ostra-Allee 33 stattfinden. Die Veranstaltung der Zeitschrift „Deutsche Geschichte“ bietet zahlreichen Akteuren der „Neuen Rechten“ und bekannten Geschichtsrevisionisten ein Podium.

Für die Veranstaltung als Redner angekündigt sind beispielsweise das NPD-Bundesvorstandsmitglied Olaf Rose, der ehemalige Berater des sowjetischen Präsidenten Michail Gorbatschow Wladimir Daschitschew, der Geschichtsrevisionist Walter Post und der in Italien gesuchte Terrorist Erhard Hartung. Außerdem ist der Vortrag „Der Fall Hess – Ein Kriminalfall?“ mit Abdullah Melaouhi geplant. Dieser in der Naziszene beliebte Vortrag feiert die NS-Größe Rudolf Hess und konstruiert ein Mordkomplott am einstmaligen Hitler-Stellvertreter. Für die Veranstaltung ist mit mindestens 150 Teilnehmenden aus dem gesamten Bundesgebiet zu rechnen.

Ursprünglich waren die „Zeitgespräche“ in einem anderen Hotel bei Dresden geplant. Dieses stornierte jedoch die Buchung, nachdem die Geschäftsleitung über den tatsächlichen Charakter der geplanten Veranstaltung informiert wurde. Nun ist der Druffelverlag, der zur Verlagsgruppe des bekannten Neonazis Gerd Sudholt gehört, im „art’otel“ untergekommen. Wir fordern die Hotel-Geschäftsleitung auch hier dazu auf, diesen Neonazis keinen Raum für ihre revisionistische Veranstaltung zur Verfügung zu stellen.

Darüberhinaus hat der Verlag für seine Gäste am Freitag einen Dampfer der Sächsischen Dampfschifffahrt gechartert. Auch hier wäre eine Stornierung angebracht.

Quelle: ART Dresden (27.08.08)