Nazis

Naziaufmarsch am 17. Juni geplant (Update 16.06.)

Quelle: Recherche OstAnlässlich des so genannten „Volksaufstandes“ planen regionale Nazis am 17. Juni erneut eine Demonstration durch die Altstadt von Dresden. Im vergangenen Jahr hatten fast 200 linke Demonstrantinnen und Demonstranten gegen den Aufmarsch vom Postplatz über die Wilsdruffer Straße, vorbei am Dresdner Rathaus und über den Dr. Külz-Ring zurück zum Postplatz protestiert. Am Rande der Proteste war es immer wieder zu Übergriffen und Drohungen durch die eingesetzte Polizei auf Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gegenveranstaltung gekommen. Auch in diesem Jahr hat ein Bündnis aus Parteien, Gewerkschaften und antifaschistischen Gruppen unter dem Motto „1706/ Kein Platz für Nazis“ zu Protesten aufgerufen.

Hintergrund des Tages waren die Proteste mehrerer hunderttausend Bürgerinnen und Bürger in der sowjetischen Besatzungszone auf die vom ZK der SED im Mai 1953 beschlossene Erhöhung der Arbeitsnormen um 10%. Als Antwort auf die Demonstrationen und Streiks an über einhundert Orten, verhängten die politisch Verantwortlichen daraufhin den Ausnahmezustand für große Teile der ehemaligen DDR. Bei den anschließenden Auseinandersetzungen zwischen Protestierenden und den Sicherheitskräften kamen mindestens 55 Menschen ums Leben, mehr als 2.000 Menschen wurden verhaftet.

Bereits seit 2001 nehmen die Nazis in Dresden den Tag zum Anlass, um an den Arbeiteraufstand vor mehr als 50 Jahren zu erinnern. Während sie sich in den Anfangsjahren vor allem an den offiziellen städtischen Veranstaltungen am Postplatz beteiligten, hatte ein „Dresdner Arbeitskreis 17. Juni 1953“ im vergangenen Jahr zum ersten Mal eine Demonstration angemeldet. Schon am Vorabend hatten dazu etwa 30 Personen am Sachsen-Forum in Dresden-Gorbitz eine Kundgebung durchgeführt. Das Motto der Veranstaltung in diesem Jahr ist „Damals wie heute: Nationale Souveränität statt Fremdbestimmung!“, beginnen soll das Ganze um 18 Uhr in der Dresdner Innenstadt.

(Update 16.06.)

Für Freitag Nachmittag gibt es mittlerweile mehrere Anlaufpunkte. An der Ecke Postplatz/Freiberger Straße und Marienstraße/Annenstraße sind ab 16 Uhr zwei Gegenkundgebungen angemeldet. Ebenfalls um 16 Uhr startet auf dem Jorge-Gomondai-Platz in der Neustadt eine Demonstration mit dem Ziel Kulturpalast. Die Nazis wollen sich nach eigenen Angaben ab 18 Uhr vor dem Denkmal auf dem Postplatz treffen und haben ihre Veranstaltung vorsorglich bis 23 Uhr angemeldet. Am Tag selbst könnt ihr euch mit dem WAP-Ticker (wap.libertaeres-netzwerk.info) des libertären Netzwerks über den aktuellen Stand informieren, ab 18 Uhr wird coloRadio auf 98,4 Mhz bzw. 99,3 Mhz live aus der Innenstadt berichten. Wenn ihr eine Festnahme beobachtet, dann ruft bitte den Dresdner Ermittlungsausschuss unter 0351 – 899 60 456 an.

Mehr Infos:

Kommentare

  1. Chris sagt:

    habe zu Mobilisierungszwecken ein Facebook-Event erstellt:
    http://www.facebook.com/event.php?eid=191951690857478

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *