Nazis | News

Hausdurchsuchungen bei Nazis in Pirna

Gestern wurden 12 Wohnungen von Nazis in Pirna durchsucht. Die Staatsanwaltschaft wirft den Beteiligten an der gewalttätigen Spontandemonstration am 13. Februar Landfriedensbruch vor. Mehrere Hundert Nazis waren im Anschluss an den gescheiterten Nazigroßaufmarsch in der Dresden durch die 20 Kilometer entfernte Kleinstadt Pirna gezogen und hatten gezielt ein Büro der SPD attackiert.

Nach Angaben von Augenzeugen beteiligte sich auch der NPD-Stadtrat Martin Schaffrath aus Stolpen an der Demonstration. Der 28jährige ist nicht nur Besitzer des Ladengeschäftes „The Store“ auf der Breiten Straße in Pirna, sondern betreibt darüber hinaus auch den rechten Versandhandel „CrimeStore“.

Nur wenige Tage nach dem 13. Februar war es in Pirna zu körperlichen Übergriffen auf alternative Jugendliche gekommen. Ein vorläufiger Höhepunkt war der folgenschwere Brandanschlag auf das Auto des Linke-Politikers Lutz Richter in der Nacht zum 18. Februar.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *