Freiräume | Kultur

Hechtfest will hoch hinaus

29. August 2014 - 14:08 Uhr

Neben der „Bunten Republik Neustadt“ (BRN) hat sich mittlerweile an jedem letzten Augustwochenende im benachbarten Hechtviertel ebenfalls ein Stadtteilfest etabliert. Während die Äußere Neustadt Jahr für Jahr aus allen Nähten zu platzen scheint, lässt es sich beim Hechtfest noch wesentlich entspannter durch die Straßen des wohl Viertels schlendern. Bis zum 31. August verwandelt sich das Festareal zwischen Hecht- und Rudolf-Leonhard-Straße wie gewohnt in eine große Partymeile und obwohl zahlreiche Baustellen etwas anderes vermuten lassen, möchte das vom HechtViertel e.V. von zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern organisierte Fest auch in diesem Jahr wieder hoch hinaus. Von heute an wird euch im selbst ernannten „Wolkenkiez“ ein buntes Rahmenprogramm (Programm als *.pdf) geboten. Neben zahlreichen Kinder- und Familienveranstaltungen, sollen natürlich auch die Älteren unter euch nicht zu kurz kommen. So wird nicht nur musikalisch, sondern auch künstlerisch einiges geboten werden. Nicht verwunderlich, ist das Viertel mittlerweile auch zu einem wichtigen Ort für zahlreiche Künstlerinnen und Künstler der Stadt geworden, Anlaufpunkt dafür ist die Ausstellung „REClaim your brain“ im C.Rockefeller Center auf der Rudolf-Leonhard-Straße 54. Darüber hinaus findet auch in diesem Jahr wieder der HechtCup statt, Beginn ist am Samstag ab 11 Uhr in der Hechtstraße. Wie zu jedem Fest gibt es noch ein paar wichtige Hinweise für alle Gäste. Auch wenn es manchmal schwer fällt, bittet achtet an den kommenden drei Tagen auch ein bisschen auf das Wohl der Bewohnerinnen und Bewohner des Viertels, denn nur gemeinsam lässt sich der gemütliche Charakter und die ausgelassene Stimmung des Festes bewahren. Reist, wenn möglich, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder eurem Fahrrad an, die Parkplatzsituation ist Den Startpunkt bildet heute ab 17 Uhr das Kammerorchester und die Stelzenläufern vom Spielbrett e.V. an der Grünen Ecke. Am Sonntag finden dann bei hoffentlich schönem Wetter nicht nur die Wahlen zum Sächsischen Landtag, sondern auch die traditionell „längste Frühstückstafel von Dresden“ statt. Also dann, lasst den Hecht zu einem Himmelreich auf Erden machen. Rückblick zum vergangenen Jahr:

Veröffentlicht am 29. August 2014 um 14:08 Uhr von Paul in Freiräume, Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.