Nazis

Erneut rechte Übergriffe in Bautzen

Die Reihe rechter Übergriffe in Bautzen setzt sich fort. So sollen am Abend vor dem Spaziergang der islamfeindlichen PEGIDA-Bewegung mehrere vermummte Angreifer am Freitag versucht haben, drei Personen aus der linken Szene anzugreifen. Bei der anschließenden Verfolgung durch mehrere Nazigruppen stürzte eine Frau zu Boden und verletzte sich dabei. Zwei zu Hilfe geeilte Passanten halfen ihr schließlich und brachten sie zur Behandlung in ein Krankenhaus. Zuvor hatten die drei nach Darstellung des Bündnisses „Bautzen stellt sich quer“ im Rahmen einer Luftballon- und Straßensprühkreide-Protestaktion, Aussagen für Menschlichkeit und gegen Fremdenfeindlichkeit auf Plätze der Bautzener Altstadt geschrieben.

Als nur wenige Minuten nachdem sie von einer Person aus der rechten Szene entdeckt worden waren, eine Gruppe von ca. zehn schwarz gekleideten und vermummten Personen auf sie zugerannt kam, flohen die drei. An der anschließenden Jagd beteiligten sich wenig später weitere vermummte Personengruppen. Dieses gezielte Vorgehen ist nicht neu, bereits vor gut einem Monat war es am Rande einer Demonstration der Partei „Die Rechte“ zu mehreren tätlichen Übergriffen auf Gegendemonstrantinnen und Gegendemonstranten gekommen. Erst in der letzten Woche waren in einem Ortsteil der ostsächsischen Kleinstadt etwa 60 Nazis mit Fackeln durch die Straßen gezogen, um damit an den Tod von 200 Angehörigen einer Volkssturmkompanie 70 Jahre zuvor zu erinnern.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.