Nazis

Mutmaßlich rassistischer Mordversuch in Dresden

11. März 2020 - 18:08 Uhr

Nach Polizeiangaben kam es am frühen Montagnachmittag in der Dresdner Innenstadt zu einem Messerangriff auf einen 26-jährigen Mann. Der Angriff ereignete sich um 14 Uhr in einer Straßenbahn der Linie 13 am Straßburger Platz. Dort soll ein 36 Jahre alter Mann zunächst in einen Streit mit zwei weiteren Personen geraten sein, der in eine körperlichen Auseinandersetzung mündete. Das spätere Opfer bemerkte dies und versuchte schlichtend einzugreifen.

Daraufhin griff der Tatverdächtige den 26-Jährigen mit einem Messer an und verletzte ihn schwer. Anschließend wurde er mit einer 1,5 cm tiefen und 10 cm langen Schnittwunde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Angreifer verfehlte die Halsschlagader nur um Zentimeter. Nach Ansicht der für den Fall zuständigen Staatsanwaltschaft Dresden hätte die „Verletzung in sehr kurzer Zeit zum Verbluten des Geschädigten führen können“.

Der Tatverdächtige wurde noch am Ort des Geschehens von Beamt:innen der Polizei Sachsen festgenommen und sitzt zur Zeit in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft hat trotz der Schwere der Tat lediglich Ermittlungen wegen schwerer Körperverletzung aufgenommen, obwohl auch „Hass“ auf die Herkunft des Opfers nach Ansicht der Staatsanwaltschaft eine Rolle bei der Tat gespielt habe.


Veröffentlicht am 11. März 2020 um 18:08 Uhr von Redaktion in Nazis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.