Nazis | News

Plakatier-Team der Dresdner LINKEN in Gorbitz überfallen

Ein Plakatier-Team der linksjugend[solid] Dresden, dem Jugendverband der LINKEN ist am 5. 8. gegen Mitternacht in Gorbitz von rechtsgerichteten Jugendlichen überfallen worden.
Hass auf die LINKE wurde von den rechten Schlägern als Motiv angegeben, bevor die 4 Täter auf einen der jungen LINKEN einschlugen. Seinem 19 jährigen Freund gelang es, per Handy die Polizei zu rufen, welche eintraf, bevor die Nazis auch ihn verprügeln konnten. Die Täter konnten allerdings noch vor dem Eintreffen der Polizei flüchten.

Diese brachte schließlich den anderen, durch Schläge und Glassplitter seiner Brille im Auge verletzten, 25 jährigen Wahlkampfhelfer ins Krankenhaus, wo er sich noch immer in stationärer Behandlung befindet. Es wurde Anzeige erstattet. “Der Überfall auf Wahlkampfhelfer der LINKEN zeigt das Gefahrenpotential, welches auch in einer Großstadt wie Dresden von Neonazis ausgeht und macht zugleich deutlich, wie durch Einschüchterung und körperliche Gewalt junge Menschen von ihrem demokratischen Engagement abgehalten werden sollen. Nach den Zerstörungsorgien an Plakaten und Großaufstellern während des Kommunalwahlkampfes ist man nun offensichtlich zu Gewalt gegen Menschen übergegangen. Die Dresdner LINKE wird sich von derartigen Attacken nicht einschüchtern lassen und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Von den Strafverfolgungsbehörden fordere ich, dass derartige Übergriffe effizient verfolgt, aufgeklärt und entsprechend ihrer Schwere geahndet werden. Wer Menschen krankenhausreif prügelt stellt sich selbst außerhalb der Gesellschaft – dort sollte er dann auch eine gewisse Zeit verbringen,” erklärt der Vorsitzende der Dresdner LINKEN, Hans-Jürgen Muskulus.

Quelle: Linkspartei Dresden (07.08.09)

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *