Freiräume | Kultur | Soziales

Haus für Viele(s) in Meißen angegriffen

Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag zwei Scheiben eines Veranstaltungsortes in Meißen eingeworfen. Da in dem Gebäude der Demokratieverein „Ein Haus für Viele(s)“ seit geraumer Zeit verschiedene Projekte anbietet, ist ein rechtes Motiv hinter der Tat nicht ausgeschlossen. Getroffen wurde zwei Fenster des Saals, in dem normalerweise Veranstaltungen für die junge und ältere Generation stattfinden, Kinder spielen und lernen, mehrere Sport- Gymnastikgruppen ihr Zuhause haben und darüber hinaus Raum für Familienfeiern und Klassentreffen ist. „Menschsein – unteilbare Menschenwürde und Nächstenliebe“, so der Vorsitzende des Vereins, Andreas Graff, sei „das Hauptanliegen unseres gemeinnützigen Vereins.“

Wenige Wochen nachdem Unbekannte ein kurz zuvor eröffnetes Integrationsprojekt beschädigt hatten, wurde in Meißen erneut ein Ort, an dem nach Auffassung der Betroffenen Demokratie und die freiheitliche demokratische Ordnung in ihrer Vielfalt „erlebbar vermittelt“ wird, zum Ziel eines Angriffs. Graff bezeichnete in einer Stellungnahme die Zerstörung als „traurig“ und kündigte an, dennoch weiter an der Idee festzuhalten: „Nicht zerstören lässt sich unser Gemeinschaftssinn und unser kulturpolitischer Anspruch ein Haus für Viele(s) für Freude und für eine Bereicherung unseres Lebens zu sein.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.