News

2gather Kongress am Wochenende

7. Oktober 2016 - 12:36 Uhr

Wenn Du an an diesem Wochenende noch auf der Suche nach guten Veranstaltungen bist, lohnt sich ein Blick in den Dresdner Norden. Dort findet im Festspielhaus Hellerau ein vom @straßengeflüster-Team sowie zahlreichen Helferinnen und Helfern organisierter zweitägiger Kongress gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit statt. Darin wollen die diesjährigen Gewinner des Grimme-Online-Awards im Bereich Information „ein aufrüttelndes Signal gegen das Erstarken rechtspopulistischer Bewegungen nicht nur in Sachsen, sondern in ganz Deutschland und Europa aussenden“. Das Programm für die kommenden beiden Tage findet ihr an dieser Stelle.

An jedem der beiden Kongresstagen finden eine Workshop- und eine Best-Practice-/Open-Space-Runde mit sieben Wahlmöglichkeiten statt. Die Workshops stammen aus den Bereichen Journalismus (Partizipativer Journalismus, Fotojournalismus, Auskunftsrechte für Alle, Die Rolle der Sprache im Journalismus), der Kunst (Fragen an Europa, Musik als Mittel der Grenzüberwindung), behandeln Fragen hinsichtlich der politischen Verantwortung (Warum sind Rechtspopulisten so erfolgreich?) und vermitteln den Teilnehmerinnen und Teilnehmern praktische Methodenkompetenzen (Wie schützt man sich vor der digitalen Hasskultur?, Rechtliche Aspekte der digitalen Hasskultur, Argumentationsseminar und viele mehr).

In den Best-Practice-Runden werden unterschiedliche Projekte vorgestellt. Die Palette reicht von integrativen Projekten (Schüler für Flüchtlinge, „K9“) über journalistische und informative Projekte (augenzeugen.info, Hoaxmap) bis hin zu wissenschaftlichen Projekten (Forschungsgruppe „Durchgezählt“). Die Redebeiträge des ersten Tages sowie die Podiumsdiskussion „Was tun gegen Anfeindungen?“ tragen einen regionalen Charakter. An der Podiumsdiskussion nehmen Vertreter von Politik, Journalismus, Kunst und Zivilgesellschaft teil, die sich alle massiven Anfeindungen auseinandersetzen.

Am zweiten Tag öffnet sich der Kongress thematisch und behandelt die Rolle rechtspopulistischer Bewegungen in Sachsen im bundesdeutschen und europäischen Kontext. Der österreichische Regisseur und Autor David Schalko spricht in seiner Rede anhand des Beispieles Österreich über die gefährlichen Erfolge der Rechtspopulisten und schlägt so die Brücke zum Beitrag des EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz. In der abschließenden Podiumsdiskussion diskutieren die Podiumsgäste über die Bedeutung der Erfolge von PEGIDA und AfD im Kontext des Rechtsrucks, der in großen Teilen der EU wahrzunehmen ist.

Das Angebot richtet sich dabei jedoch nicht nur an die Zivilgesellschaft, sondern gleichzeitig auch an Vertreterinnen und Vertreter aus Journalismus und Politik. Das erklärte Ziel ist es, sich besser untereinander zu vernetzen, auszutauschen und Engagement zu zeigen, um damit einen aktiven Beitrag zur Mitgestaltung unserer Zukunft zu leisten. Das Team von @straßengeflüster konnte dazu zahlreiche Partner und Förderer gewinnen; darunter neben dem Deutschen Journalisten-Verband (DJV), der Sächsischen Zeitung und der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) auch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz.

Videostatement von EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD):


Veröffentlicht am 7. Oktober 2016 um 12:36 Uhr von Redaktion in News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.