Kultur | News

22.10.2009 Filmstart von „Schwarz auf Weiss“

Günter WallraffAm 22. Oktober kommt nach über 20 Jahren Filmpause ein neuer Streifen mit Rechercheergebnissen des investigativen Journalisten und deutschen Schriftstellers Günter Wallraff in ausgewählte Kinos. Für seinen neuen Film „Schwarz auf weiss“ war er wieder unerkannt mit versteckter Kamera unterwegs, um einen kontroversen und entlarvenden Blick hinter die Fassade unserer Gesellschaft zu werfen. Für „Schwarz auf weiss“ lebte er eine zeitlang als Obdachloser in Container-Notunterkünften, versuchte mit aufwendiger Maske als somalischer Bürgerkriegsflüchtling eine Wohnung zu mieten und legte umstrittene Methoden von Telefon-Drückerkolonnen in zwei Callcentern in Köln offen.


Walraff war in den 70er Jahren durch seine Recherchen als vermeintlicher Redakteur Hans Esser bei der Bild-Zeitung in Hannover bekannt geworden. Anfang der 80er Jahre arbeitete er zwei Jahre lang als türkischer Gastarbeiter Ali in verschiedenen großen Unternehmen. Seine Erlebnisse über Menschenrechtsverletzungen und Ausländerfeindlichkeit in der damaligen Bundesrepublik verarbeitete er im 1985 veröffentlichten und international erfolgreichen Buch „Ganz unten“.

Eine Dokumentation mit Günter Walraff über die Arbeitsbedingungen in einer Großbäckerei im Rheinland:

und Undercover in zwei Callcentern in Köln:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *