Alle Artikel zum Thema: Homophobie

Nazis | Soziales

Lord of the Toys: Jackass für Arme

2. Februar 2020 - 18:57 Uhr

Im Herbst 2018 veröffentlichten zwei Absolventen der Filmakademie Baden-Württemberg im Bereich Dokumentarfilm-Regie den Film „Lord of the Toy„, der sich mit dem Alltag des Dresdner Youtubers Max Herzberg beschäftigt. Für den Dokumentarfilm wurde Regisseur Pablo Ben Yakov und Kameramann André Krummel 2018 mit dem mehrere tausend Euro dotierten Leipziger Dokumentarfilmpreis ausgezeichnet. Die Ehrung erregte damals große Aufmerksamkeit. Kritikerinnen und Kritiker warfen den jungen Filmemachenden vor, mit ihrem Werk Rassismus und Antisemitismus unkritisch zu reproduzieren. Jetzt ist die Dokumentation auf DVD erschienen. Grund genug für unsere Redaktion, sich den Film und die Gruppe noch einmal genauer anzuschauen.

Weiterlesen


Antifa | Kultur

Straßen aus Zucker #11

27. Januar 2016 - 02:02 Uhr

Nach einer etwas längeren Pause erschien kurz vor Jahresende die neue Ausgabe von „Straßen aus Zucker“. Da vor allem die Ereignisse des abgelaufenen Jahres gezeigt haben, wie wichtig eine inhaltliche Auseinandersetzung mit Begrifflichkeiten und Inhalten sein muss, ist das Themenspektrum auch in der elften Ausgabe wieder breit gefächert. Neben „besorgten Eltern“, die sich für Homophobie in der Schule einsetzen und später dann gemeinsam mit tausenden Menschen in der Bundeshauptstadt für mehr ungewollte Schwangerschaften auf die Straße gehen, hat die Weltmacht Deutschland mit beeindruckender Geschwindigkeit gezeigt, wie schnell die offenen europäischen Grenzen in den Mülleimer der Geschichte geworfen werden.

Weiterlesen


Soziales

Kundgebung von Flüchtlingen für Frauenrechte

25. Januar 2016 - 00:07 Uhr

Als Reaktion auf die Übergriffe aus der Silvesternacht in Köln haben sich am Samstagnachmittag mehr als 50 Menschen an einer von Geflüchteten angemeldeten Kundgebung vor der Altmarktgalerie beteiligt. Während sich dazu die versammelten Menschen auf mitgebrachten Schildern für Menschenwürde, ein sicheres Leben und gegen Homophobie aussprachen, wurden Flugblätter an vorbeikommende Passantinnen und Passanten verteilt, in denen noch einmal deutlich Stellung zu den Ereignissen von Köln und zahlreichen weiteren Städten bezogen wurde.

Weiterlesen


Soziales

Bunter Protest vor der Semperoper

17. November 2014 - 03:05 Uhr

Anders als bei einer Veranstaltung der FDP-nahen Wilhelm-Külz-Stiftung mit dem für seine homophoben und rassistischen Äußerungen in der jüngeren Zeit bekannt gewordenen Schriftsteller Akif Pirinçci in der Woche zuvor, gelang es am Samstag mehreren hundert Menschen, eine für den Nachmittag auf dem Theaterplatz angemeldete Kundgebung „besorgter Eltern“ lautstark zu stören. Während die Veranstaltung im Hotel „Holiday Inn“, bei der Pirinçci sein umstrittenes Buch „Deutschland von Sinnen: Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer“ vorstellte, nur kurz gestört werden konnte, gelang es den Menschen auf dem Theaterplatz, ein klares Zeichen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung zu setzen (Fotos 1 | 2). Eine von der Gruppe „Besorgte Eltern gegen Frühsexualisierung“ im Anschluss an ihre Kundgebung geplante Demonstration durch die Dresdner Innenstadt, musste Veranstalter Matthias Ebert schließlich auf Anraten der Polizei aus „Sicherheitsgründen“ absagen.

Weiterlesen


Soziales

4. Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie

5. November 2012 - 00:11 Uhr

Schon zum vierten Mal finden in Dresden seit letzten Donnerstag zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen der bundesweiten „Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie“ an bundesdeutschen Hochschulen statt. Organisiert wurde das umfangreiche und bunte Programm unter dem Motto: „Gesellschaft-Macht-Geschlecht“ vom Referat für Gleichstellungspolitik an der TU Dresden. Dazu wird es in den nächsten Tagen nach den Vorträgen auch etliche Möglichkeiten geben, mit den Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft und Politik über unterschiedliche Gleichstellungsthemen zu diskutieren.

Weiterlesen


Nazis

Homophober Übergriff auf der Alaunstraße

18. September 2012 - 21:52 Uhr

Wie das Libertäre Netzwerk berichtet wurde am vergangenen Wochenende ein Jugendlicher zum Ziel eines schwulenfeindlichen Übergriffs. Vor dem Neustädter Kulturzentrum „Scheune“ soll der mutmaßliche Täter den Betroffenen zunächst als „schwule Sau“ und ihm wenig später die Nase gebrochen haben. Nachdem er nach seinem Übergriff den Ort des Geschehens fluchtartig verlassen hatte, kehrte er wenig später zurück und erinnerte die umstehenden Personen daran, dass er „normalerweise werde so etwas mit einem Messer in die Rippen beantwortet“.

Weiterlesen


Soziales

Weiter keine Gleichstellung für gleichgeschlechtliche Paare in Sachsen

9. September 2012 - 12:49 Uhr

Öffentliches "Kiss-In" vorm sächsischen Landtag (Quelle: Initiative "2 gleich 2")

Wie das Portal queer.de berichtet, bleibt Sachsen dabei, in der kommenden Beamtenrechtsreform gleichgeschlechtliche Paare nicht in allen Bereichen mit heterosexuellen Eheleuten gleichzustellen. Das erklärte Finanzstaatssekretär Hansjörg König (CDU) gegenüber der Morgenpost. So würden in Zukunft Homo-Paare unter anderem in Fragen der Hinterbliebenenversorgung mit der Ehe gleichgestellt werden. Diese Neuregelungen betreffen jedoch nicht alle Bereiche, so wird es vorerst etwa beim Trennungsgeld keine rechtliche Gleichstellung mit heterosexuellen Paaren geben.

Weiterlesen


Antifa | Freiräume

Doppelkundgebung vor dem Kulturrathaus

25. Mai 2012 - 23:58 Uhr

Kundgebung für dezentrale Unterbringung von Asylsuchenden in Dresden

Zu einer spontanen Protestkundgebung vor dem Kulturrathaus hatte am Donnerstag Nachmittag das „Netzwerk Asyl, Migration und Flucht“ in Dresden geladen. Wie schon am 3. Mai protestierten die vor allem jungen Menschen mit zahlreichen Transparenten und Redebeiträgen für die Möglichkeit einer dezentralen Unterbringung von Flüchtlingen. Die auf Grund ihrer Flucht und den Erlebnissen in ihren Herkunftsländern traumatisierten Flüchtlinge würden mit der oft jahrelangen Unterbringung in so genannten Gemeinschaftsunterkünften erneut großen psychischen Belastungen ausgesetzt, die nicht selten zu Depresssionen und Problemen innerhalb der Unterkünfte führten.

Weiterlesen


Lesenswert

Eklat im Plauener Rathaus: Stadtrat Jahn muss Sitzung verlassen

10. Mai 2012 - 07:33 Uhr

Der Plauener SPD-Stadtrat Sven Jahn (Andy Darby) ist Dienstagnachmittag aus der Stadtratssitzung geflogen. Er trug ein T-Shirt mit den Aufschriften „Aufhängen oder Therapie?“ und auf der Rückseite „Herr schick Hirn!“ […] Jahn wollte mit dem Auftritt nicht nur auf die Debatte rund um die Äußerungen von CDU-Stadtrat Dieter Blechschmidt zur Homosexualität anspielen und provozieren. Aufmerksam wollte er auch auf christlichen Fundamentalismus machen.

Quelle: Vogtland Anzeiger (09.05.2012)


Lesenswert

Dieter Blechschmidt (CDU): “Schwule und Lesben können nichts für ihre Krankheit”

2. Mai 2012 - 11:42 Uhr

Zwar wird bisweilen gerne geleugnet, daß die CDU ein Problem mit Homophobie hätte, doch angesichts dieses neuerlichen Vorfalls aus Plauen erscheint es zumindest fragwürdig, ob Mitglieder der CDU die sexuelle Selbstbestimmung ihrer Mitmenschen tatsächlich zu achten wissen. Dieter Blechschmidt, seines Zeichens CDU-Stadtradt der rund 66.000 Einwohner zählenden sächsischen Stadt Plauen bezeichnet Homosexuelle öffentlich als unter einer Krankheit leidende, die psychischen Ursprung hätte.

Quelle: CDU Watch (29.04.2012)