Nazis

Mehrere Asylsuchende bei Übergriffen verletzt

2. November 2015 - 23:16 Uhr

Am vergangenen Wochenende kam es in Dresden und dessen unmittelbarer Umgebung neben zwei Brandanschlägen und einem Sprengstoffanschlag zu einer Reihe von Angriffen auf Asylsuchende, bei denen nach Polizeiangaben mehrere Personen verletzt wurden. Der erste Übergriff ereignete sich bereits am frühen Freitagabend im Stadtzentrum der sächsischen Landeshauptstadt. Dabei wurden zwei syrische Asylsuchende in einer Straßenbahn der Linie 1 durch eine Gruppe von vier Männern nach anfänglichen Verbalattacken gestoßen und geschlagen. Ein 26jährigen Syrer, dem zwei der Männer ins Gesicht schlugen, musste anschließend mit leichten Verletzungen in einem Dresdner Krankenhaus behandelt werden.

Wenige Stunden später kam es in Pirna zu einem Übergriff von rund 25 zum Teil vermummten Männern auf zwei Asylsuchende aus Marokko und Libyen, beide wurden bei dem Angriff verletzt. Die Männer waren gegen 21.45 Uhr auf der Bahnhofstraße in Richtung Stadtzentrum, als sie plötzlich von 25 Männern umringt und bedrängt wurden. Nachdem sie daraufhin in einem Hauseingang Schutz suchten, wurden sie von den Unbekannten verfolgt und mit Schlägen und Tritten attackiert. Kurz zuvor waren in der Pirnaer Innenstadt etwa 500 Menschen einem Aufruf der Alternative für Deutschland (AfD) gefolgt und waren mit rechten Parolen zum Obermarkt gezogen. An der Demonstration, zu deren Teilnahme im Vorfeld auch die örtliche NPD aufgerufen hatte, beteiligten sich etliche Gruppen von Nazis.

Ein dritter bislang bekannt gewordener Übergriff ereignete sich am Tag darauf in dem zu Dresden gehörenden Stadtteil Gorbitz. Dort wurde ein 20jähriger Asylsuchender am Hagebuttenweg durch drei oder vier Männer zunächst verbal provoziert und in einen Streit verwickelt. Wenig später hielten zwei der Männer den Betroffenen fest, während ein Dritter so sehr auf ihn einschlug, dass er sich später in einem Krankenhaus behandeln lassen musste. Als ein Bewohner des Hauses den Übergriff von seinem Balkon aus bemerkte und dem 20-Jährigen zu Hilfe eilte, waren die Angreifer bereits geflüchtet. In allen Fällen hat die Polizei Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruch aufgenommen.


Veröffentlicht am 2. November 2015 um 23:16 Uhr von Redaktion in Nazis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.